Island: Die besten Billigflüge

Auf TUIfly.com finden Sie Billigflüge nach Island von zehn deutschen Abflughäfen. Diese steuern allesamt Islands Hauptstadt Reykjavik an. Besonders billige Flüge gibt es aktuell ab Hamburg, Berlin, Düsseldorf und München. Nach nur dreieinhalb bis vier Stunden Flugzeit landen Sie auf der Insel aus Feuer und Eis. Warum sich ein Billigflug nach Island unbedingt lohnt, lesen Sie in unserem Länderportrait.

Island – Gletscher und Geysire

Starten Sie in Island zu faszinierenden Naturerlebnissen, spannenden Gletschertouren, sprudelnden Geysiren und tosenden Wasserfällen. Island bietet Ihnen eine grandiose Naturlandschaft, die über die Jahrtausende von Feuer und Eis geprägt wurde. Der Name Island heißt übersetzt Eisland. Auch heute – 10.000 Jahre nach dem Ende der letzten Eiszeit - sind 11 % der Landfläche von Gletschern bedeckt. Auf Island findet man alle wichtigen Gletscherformen. Der Vatnajökull ist mit 8.300 Quadratkilometern der drittgrößte Plateaugletscher der Erde. Neben diesen eisigen Hinterlassenschaften ist das Landschaftsbild Islands von aktiven und längst verloschenen Vulkanen geprägt. Riesige Eruptionsspalten, unzählige Krater, Geysire, Geröllfelder und schwarze Lavastrände formen eine einzigartige und atemberaubende Landschaft. Zur entsprechenden Reisezeit erleben Sie sogar spektakuläre Naturschauspiele wie die magische Mitternachtssonne oder funkelnde Polarlichter. Mit einem billigen Flug auf TUIfly.com haben Sie die Gelegenheit diesen einmaligen Naturereignissen beizuwohnen.

Per Billigflug nach Reykjavik

Bevor Sie Islands Naturschönheiten mit dem Mietwagen erkunden, stürzen Sie sich erst einmal ins „Großstadtleben“ der lebendigen Minimetropole Reykjavik. Dort versammelt sich die gesamte isländische Kunst- und Kulturszene. Wahrzeichen der nördlichsten Hauptstadt Westeuropas ist die Hallgrimskirche. Der 73 Meter hohe Kirchturm bietet Ihnen einen tollen Blick über die Stadt und die Rauchbucht.

Karte Island


Billigflüge nach Island

Billigflüge von Island

Flugziel- Weltkarte