TUIfly.com

Jetzt Wintersonne mit Rabatt sichern!
Stand: Dienstag, 21. Oktober 2014

BBB Germanwings

Besondere Beförderungsbedingungen

Besondere Beförderungsbedingungen der TUIfly Vermarktungs GmbH (nachfolgend TUIfly.com) als vertraglicher Luftfrachtführer für Beförderungen mit Germanwings GmbH als ausführendem Luftfrachtführer (nachfolgend BBB Germanwings)

1. Anwendungsbereich

1.1
Diese Besonderen Beförderungsbedingungen finden auf alle Flüge und sonstigen Dienstleistungen Anwendung, über die mit TUIfly.com unter Einbeziehung der Allgemeinen Beförderungsbedingungen von TUIfly.com (im Folgenden ABB genannt) ein Vertrag abgeschlossen wurde und die durch Germanwings GmbH (im Folgenden Germanwings genannt) ausgeführt werden.

1.2
TUIfly.com ist vertraglicher Luftfrachtführer i.S.d. luftverkehrsrechtlichen Vorschriften und Vertragspartner des Fluggastes. TUIfly.com wird die dem Fluggast geschuldete Luftbeförderung von Germanwings ausführen lassen. Germanwings ist ausführender Luftfrachtführer i.S.d. luftverkehrsrechtlichen Vorschriften.

1.3
Zusätzlich zu diesen BBB Germanwings gelten die ABB von TUIfly.com. Im Falle von Widersprüchen zwischen diesen BBB Germanwings und den ABB, haben die ABB Vorrang.

2. Kontakt zu TUIfly.com und zu Germanwings

2.1
TUIfly.com ist unter der folgenden Anschrift erreichbar:
TUIfly Vermarktungs GmbH
Karl-Wiechert-Allee 23
30625 Hannover
Germany

2.2
Alle direkt bei Germanwings vorzunehmenden Anmeldungen werden durch das Germanwings Call Center bearbeitet. Dieses ist wie folgt erreichbar

Tel: 0180 6 320 320 (6:00 - 24:00 Uhr)
(0,20 € pro Anruf aus dem Festnetz der Deutschen Telekom - Mobilfunk maximal 0,60 € pro Anruf)

Germanwings ist unter der folgenden Anschrift erreichbar:

Germanwings GmbH
Germanwings-Str. 2
D-51147 Köln

Internet: www.germanwings.com

3. Zusatzleistungen

3. Zusatzleistungen, die direkt bei Germanwings zu buchen sind; Gepäckgebühr für aufgegebenes Gepäck

3.1
Aktuelle Gebühren für Zusatzleistungen, die direkt bei Germanwings buchbar sind, können der Webseite von Germanwings entnommen werden oder direkt telefonisch im Germanwings Call-Center (für Kontaktinformationen und Kosten siehe Artikel 2.3) angefragt werden.

3.2

Achtung:

Bitte beachten Sie, dass Germanwings für jedes aufgegebene Gepäckstück einen Gepäckzuschlag in folgender Höhe erhebt:

Service/Bezeichnung/Entgelte pro Person und Strecke bei Flügen ins europäische Ausland/Entgelte pro Person und Strecke bei innerdeutschen Flügen

Ermäßigter Gepäckzuschlag pro aufgegebenem Gepäckstück/15,00 € (innerdeutsch inkl. Mehrwertsteuer)
Gepäckzuschlag pro aufgegebenem Gepäckstück/30,00 € (innerdeutsch inkl. Mehrwertsteuer)

Gepäckzuschlag pro zusätzlich aufgegebenem 2. bis 5. Gepäckstück 75,00 € (innerdeutsch inkl. Mehrwertsteuer)

Der Gepäckzuschlag ermäßigt sich (ermäßigter Gepäckzuschlag), wenn die zuschlagpflichtigen Gepäckstücke bis spätestens drei Stunden vor der flugplanmäßigen Abflugzeit über die Webseite von Germanwings (siehe Artikel 2.3) oder bis spätestens zwei Stunden vor der flugplanmäßigen Abflugzeit telefonisch über die Germanwings Call-Center (für Kontaktinformationen und Kosten siehe Artikel 2.3) verbindlich angemeldet werden und der dafür anfallende Zuschlag auf dem dabei angegebenen Zahlungsweg entrichtet wird.

4. Beförderung von Schwangeren

Schwangere sind selbst verantwortlich dafür zu entscheiden, ob Ihr Gesundheitszustand eine Flugbeförderung zulässt, es wird empfohlen, gegebenenfalls vor Flugantritt einen Arzt zu konsultieren. Aus Sicherheitsgründen und zur Abwendung gesundheitlicher Schäden befördert Germanwings Schwangere bis 4 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin ohne Flugtauglichkeitsbescheinigung; Germanwings kann die Vorlage des Mutterpasses oder einer ärztlichen Bescheinigung zum Nachweis darüber verlangen, dass die 36. Schwangerschaftswoche noch nicht überschritten ist. Ab 4 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin ist eine Beförderung ausgeschlossen.

Achtung:
Wurden ein Hin- und Rückflug gebucht, so kann der Germanwings die Beförderung bereits auf dem Hinflug verweigern.

5. Beförderung von Kindern

5.1
Germanwings befördert Kinder unter 12 Jahren nur, wenn sie zusammen mit einer verantwortlichen volljährigen Begleitperson reisen. Handelt es sich bei der Begleitperson nicht um einen zur Personensorge berechtigten Elternteil, muss die Begleitperson eine schriftliche von allen gemeinsam zur Personensorge Berechtigten eigenhändig unterschriebene Erklärung vorlegen, aus der sich das Einverständnis der Sorgeberechtigten mit der Flugreise unter Aufsicht der Begleitperson ergibt. Abweichend davon besteht für Kinder ab Vollendung des 5. Lebensjahres die Möglichkeit, den entgeltpflichtigen Betreuungsservice von Germanwings für alleinreisende Kinder nach den näheren Bestimmungen des Artikels 5.3 unten in Anspruch zu nehmen.

5.2
Kleinkinder, die am Tag der Reise das 2. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, können ausschließlich wie folgt befördert werden:

5.2.1 auf dem Schoß einer erwachsenen Begleitperson, wenn das Kleinkind mit einem zusätzlichen Schlaufengurt (Loop Belt) gesichert wird, der nach Anweisung von Germanwings anzulegen ist. In diesem Fall erhebt Germanwings für die Beförderung des Kleinkindes anstelle des tariflichen Flugpreises eine pauschale Servicegebühr, deren Höhe der Webseite von Germanwings entnommen werden kann oder direkt telefonisch im Germanwings Call-Center (für Kontaktinformationen und Kosten siehe Artikel 2.3) angefragt werden kann.

5.2.2 auf einem eigenen Sitzplatz am Fenster, unmittelbar neben einer erwachsenen Begleitperson, wenn das Kleinkind durch ein spezielles von Germanwings ausdrücklich zugelassenen Kinderrückhaltesystem gesichert wird. In diesem Fall wird der volle tarifliche Kinderflugpreis erhoben. Die benötigten Kinderrückhaltesysteme werden nicht von Germanwings gestellt, sondern sind vom Fluggast mitzubringen. Die Verwendung eines Kinderrückhaltesystems ist nur zulässig, wenn dieses bei der Abfertigung am Check-In-Schalter vorgezeigt und dort die Übereinstimmung mit einem der von Germanwings zugelassenen Kinderrückhaltesysteme festgestellt wurde. In diesem Fall gilt das Kinderrückhaltesystem als Freigepäck im Sinne von Artikel 7.1.2.


5.3 Betreuungsservice für alleinreisende Kinder

5.3.1 Gegenstand
Mit diesem Service ermöglicht es Germanwings Kindern ab dem vollendeten 5. Lebensjahr bis einschließlich 11 Jahren, auch ohne die in Artikel 5.1 vorgeschriebene Begleitung einer volljährigen Begleitperson als alleinreisendes Kind (unaccompanied minor) zu reisen. Der Betreuungsservice für alleinreisende Kinder ist eine entgeltpflichtige Zusatzleistung, für die neben dem tarifmäßigen Flugpreis ein Zusatzentgelt erhoben wird, dessen Höhe der Webseite von Germanwings entnommen werden oder direkt telefonisch im Germanwings Call-Center (für Kontaktinformationen und Kosten siehe Artikel 2.3) angefragt werden kann.

5.3.2 Verfügbarkeit und Buchbarkeit
Der Betreuungsservice für alleinreisende Kinder wird ausschließlich auf ausgesuchten innerdeutschen Direktverbindungen in begrenzten Kontingenten angeboten. Eine Kombination mit dem Umsteigeverbindungs-Tarif ist daher nicht möglich.

Der Betreuungsservice für alleinreisende Kinder kann ausschließlich telefonisch über das Germanwings Call-Center (für Kontaktinformationen und Kosten siehe Artikel 2.3) oder persönlich über einen der Germanwings Flughafen-Schalter gebucht werden. Eine Buchung über das Internet ist nicht möglich.

5.3.3 Besondere Bestimmungen
a)Neben der Buchungsbestätigung und einem gültigen amtlichen Lichtbildausweis kann das alleinreisende Kind nur befördert werden, wenn beim Einchecken das von sämtlichen Sorgeberechtigten  eigenhändig unterschriebene und vollständig ausgefüllte Betreuungsformular für alleinreisende Kinder vorgelegt wird und die erforderlichen Nachweise erbracht werden. Das Betreuungsformular für alleinreisende Kinder kann über die Webseite von Germanwings (siehe Artikel 2.3) an jedem Germanwings Flughafen-Schalter oder telefonisch über die Germanwings Call-Center (für Kontaktinformationen und Kosten siehe Artikel 2.3) zur Übersendung per Telefax, als Brief  oder Email angefordert werden.

b) Die Sorgeberechtigten haben unter Verwendung des Betreuungsformulars für alleinreisende Kinder zu bestätigen, dass Germanwings berechtigt ist, die mit der elterlichen Sorge verbundenen Rechte und Pflichten gegenüber dem alleinreisenden Kind während der Flugreise wahrzunehmen, insbesondere das Kind zu pflegen, zu beaufsichtigen und zu vertreten sowie dessen Aufenthalt zu bestimmen. Gleichzeitig ist die Person namentlich zu benennen, in deren Obhut das alleinreisende Kind am Zielflughafen zu übergeben ist.

c) Die Berechtigung der Sorgeberechtigten zur Personensorge ist durch geeignete Dokumente nachzuweisen, die in Kopie beizufügen sind. Handelt es sich bei den Sorgeberechtigten um die Kindeseltern, reicht grundsätzlich ein Auszug aus dem Familienbuch oder eine Abstammungsurkunde aus. Bei der Übergabe des Kindes haben sich die Sorgeberechtigten oder die von diesen damit beauftragten Personen durch Vorlage gültiger amtlicher Lichtbildausweise zu legitimieren. Soweit Sorgeberechtigte nicht persönlich am Flughafen des Abflugortes erscheinen, muss zudem eine Kopie ihrer amtlichen Lichtbildausweise beigefügt werden.

d) Das alleinreisende Kind muss von den Sorgeberechtigten oder einer von diesen in dem Betreuungsformular für alleinreisende Kinder schriftlich autorisierten volljährigen Begleitperson zum Check-In Schalter am Flughafen des Abflugortes und von dort aus zum Abfluggate begleitet werden. Die Sorgeberechtigten bzw. die autorisierte Begleitperson erhält am Check-In Schalter einen Berechtigungsschein, der es ermöglicht, das alleinreisende Kind durch die Sicherheitskontrollen bis an das Abfluggate zu begleiten. Erst dort wird das alleinreisende Kind in die Obhut von Germanwings bzw. einem von Germanwings beauftragten Servicemitarbeiter übernommen.  Für den Zugang zum Sicherheitsbereich sind die geltenden Sicherheitsbestimmungen in Bezug auf das Mitführen gefährlicher Gegenstände und Flüssigkeiten zu beachten. Die Begleitperson ist verpflichtet, so lange am Flughafen zu warten, bis das Flugzeug gestartet ist.

e) Beachten Sie bitte unbedingt, dass die erforderlichen Formalitäten eine längere Eincheckzeit zur Folge haben. Alleinreisende Kinder, die sich nicht spätestens zwei Stunden vor der flugplanmäßigen Abflugzeit am Check-in-Schalter eingefunden und  beim Abfertigungspersonal zur Abfertigung gemeldet haben, können nicht mehr abgefertigt werden.

f) Die von den Sorgeberechtigten in dem Betreuungsformular für alleinreisende Kinder zur Abholung des alleinreisenden Kindes autorisierte Person ist verpflichtet, sich durch Vorlage eines gültigen amtlichen Lichtbildausweises zur Überzeugung von Germanwings zu legitimieren.

g) Kann dass alleinreisende Kind am Zielflughafen nicht wie vorgesehen in die Obhut der von den Sorgeberechtigten zur Abholung autorisierten Person übergeben werden, insbesondere weil diese nicht oder nicht rechtzeitig am Zielflughafen erscheint oder aber sich nicht zur Überzeugung von Germanwings durch einen Lichtbildausweis legitimieren kann, ist  Germanwings berechtigt, alle zum Wohle des Kindes erforderlichen Maßnahmen zu treffen. Dies schließt das Recht von Germanwings ein, das Kind zum Ausgangsflughafen zurückzubefördern, um es dort in die Obhut der Sorgeberechtigten zu übergeben.

h) Die Sorgeberechtigten sind verpflichtet, Germanwings die im Fall der Nichteinhaltung der Check-in-Bedingungen entstehenden zusätzlichen Kosten und Auslagen zu erstatten, soweit diese nicht auf eine vorwerfbare Pflichtverletzung von Germanwings zurückzuführen sind. Im Falle der notwendigen Rückbeförderung zum Ausgangsflughafen gilt auch der zum Zeitpunkt der Entscheidung über den Rückflug übliche Flugpreis zuzüglich des Zuschlags für den Betreuungsservice für alleinreisende Kinder als zu erstattende Kosten.

i) Im übrigen gelten für die Beförderung des alleinreisenden Kindes die allgemeinen Bestimmungen dieser Beförderungsbedingungen.

6. Fluggäste mit eingeschränkter Mobilität

6.1
Die Beförderung von Personen mit eingeschränkter Mobilität oder anderen Personen, die besondere Unterstützung benötigen, ist von einer ausdrücklichen vorherigen Vereinbarung mit Germanwings abhängig. Buchungen für Fluggäste mit besonderen Bedürfnissen sollten daher über das TUIfly Service-Center (für Kontaktinformationen und Kosten siehe Artikel 2.2) vorgenommen werden. Ist eine Buchung über das Internet erfolgt, muss das Germanwings Call-Center (für Kontaktinformationen und Kosten siehe Artikel 2.3) unter Angabe der Bestätigungsnummer möglichst umgehend nachträglich über die Anforderungen im Detail informiert werden.

6.2
Ungeachtet der Erfordernis der Zustimmung von Germanwings im Einzelfall und vorbehaltlich abweichender Vereinbarungen gelten folgende Regelungen:

6.2.1 Passagiere mit speziellen Bedürfnissen dürfen aus Sicherheitsgründen nicht vor den Notausgängen sitzen.

6.2.2 Germanwings kann maximal einen Fluggast pro Flug befördern, dessen Behinderung die Anwesenheit einer Betreuungsperson erfordert, es sei denn, der Fluggast reist selbst in Begleitung einer geeigneten Betreuungsperson. Als zur Betreuung geeignet kann eine Begleitperson nicht angesehen werden, wenn sie für die Betreuung von mehr als einem Fluggast verantwortlich ist.

6.2.3 Zusammenklappbare Rollstühle von Passagieren werden zusätzlich zum erlaubten Freigepäck (Artikel 7.1.2) kostenlos befördert. Der Transport von Rollstühlen mit nicht versiegelten oder nicht auslaufsicheren Batterien ist jedoch ausgeschlossen. Germanwings kann grundsätzlich pro Flug maximal fünf Fluggäste mit Rollstuhl akzeptieren. Die Beförderung größerer Gruppen von Fluggästen mit Rollstühlen ist nur aufgrund besonderer Vereinbarungen mit Germanwings möglich.

6.2.4 Für Passagiere, die völlig unbeweglich sind, nicht ohne Hilfe gehen, die Stufen zum Flugzeug nicht hinaufgehen oder keine größeren Distanzen zurücklegen können, stehen am Flughafen Rollstühle zur Verfügung. Der Transport von Liegendkranken, die eine zusätzliche Liege benötigen, ist auf Flügen von Germanwings nicht möglich.

6.2.5 Germanwings kann pro Flug nur einen Blindenhund befördern. Dieser wird kostenfrei befördert und muss im Germanwings Call-Center (für Kontaktinformationen und Kosten siehe Artikel 2.3) angemeldet werden. Über die Bestimmungen zur Mitnahme von Tieren lesen Sie bitte Artikel 8.Für Großbritannien gelten allerdings besondere Vorschriften bzgl. der Ein- und Ausreise von Tieren. Über diese informieren Sie sich bitte unter https://www.gov.uk/government/world/germany.de oder postalisch unter:

Britische Botschaft
Wilhelmstr. 80-81
10118 Berlin
Germany

Tel +49 (0)30 20458-0

7. Beförderung von Gepäck

7.1 Erlaubtes Freigepäck

7.1.1 Die Beförderung von Gepäck ist mit dem Flugpreis nur abgegolten, soweit es die folgenden Bedingungen für Freigepäck erfüllt.

7.1.2 Als Freigepäck gilt Gepäck, welches

 (a) nicht aufgeben wird, sondern als Handgepäck in die Flugzeugkabine mitgenommen wird und Germanwings als Handgepäck beim Einchecken vorgezeigt wurde, bis zu einem Maximalgewicht von 8 kg und einer Maximalgröße von 55 x 40 x 20 cm, sofern dem nicht gesetzliche oder behördliche Vorschriften beziehungsweise Anordnungen – beispielsweise solche des UK Department of Transport oder der VO (EG) 1546/2006 – entgegenstehen.

 (b) aufgrund einer besonderen Bestimmung dieser Beförderungsbedingungen, einer besonderen Vereinbarung mit Germanwings, oder einer ausdrücklichen gesetzlichen Regelung als Freigepäck gilt bzw. von der Entrichtung eines besonderen Entgeltes ausgenommen ist.

7.1.3 Die Beförderung von Tieren richtet sich nach Art. 8. Sie gelten auch dann nicht als Freigepäck, wenn sie ansonsten die Anforderungen von Art. 7.1.2. (a) erfüllen.

7.1.4 Das Gepäck von Dritten darf nicht als eigenes erklärt und insbesondere nicht als erlaubtes Freigepäck, aber auch nicht  als Sondergepäck oder Übergepäck zur Beförderung eingecheckt werden.


7.2 Entgeltpflichtiges Gepäck

7.2.1 Gepäck, welches nicht als Freigepäck gilt, insbesondere aufgrund seines Gewichts, seiner Sperrigkeit oder sonstiger Erschwernisse bei der Beförderung, kann nur gegen ein zusätzliches Entgelt befördert werden. Dies ist im Einzelnen:

7.2.2 Gepäckzuschlag: Bitte beachten Sie, dass Germanwings für jedes aufgegebene Gepäckstück einen Gepäckzuschlag, dessen Höhe der Webseite von Germanwings entnommen werden oder direkt telefonisch im Germanwings Call-Center (für Kontaktinformationen und Kosten siehe Artikel 2.3) angefragt werden kann. Der Gepäckzuschlag ermäßigt sich (ermäßigter Gepäckzuschlag), wenn die zuschlagpflichtigen Gepäckstücke bis spätestens drei Stunden vor der flugplanmäßigen Abflugzeit entweder über die Webseite von Germanwings (siehe Artikel 2.3) oder bis spätestens zwei Stunden vor der flugplanmäßigen Abflugzeit telefonisch über die Germanwings Call-Center (für Kontaktinformationen und Kosten siehe Artikel 2.3) verbindlich angemeldet werden und der dafür anfallende Zuschlag auf dem dabei angegebenen Zahlungsweg entrichtet wird.


7.2.3 Übergepäckzuschlag: Ein Anspruch auf die Beförderung von aufzugebendem Gepäck besteht nicht, soweit das einzelne Gepäckstück oder das aufzugebende Gepäck eines Fluggastes insgesamt ein Gewicht von 23 kg übersteigt. In der Regel wird Germanwings jedoch im Rahmen der Kapazität des Flugzeuges aufzugebendes Gepäck bis zu einem Maximalgewicht von 50 kg pro Fluggast akzeptieren, wenn das einzelne Gepäckstück nicht schwerer als 32 Kilogramm ist. Im Einzelfall ist eine vorherige Absprache mit Germanwings erforderlich.

Akzeptiert Germanwings Übergepäck, erhebt Germanwings zusätzlich zu dem Gepäckzuschlag gem. Artikel 7.2.2 die folgenden Zuschläge:

 (a) einen Übergepäckzuschlag („XBA/XMA“) für das erste Gepäckstück bis max. 9 kg Übergewicht.

 (b) einen Übergepäckzuschlag („XBB–XBE/XMB-XME“) pro Gepäckstück für zusätzliche Gepäckstücke bis max. 9 kg Übergewicht.

7.2.4 Sperrgepäckzuschlag: Für die Beförderung von aufgegebenem Gepäck, welches nicht in Reisekoffern oder ähnlich kompakten Behältnissen verstaut ist, erhebt Germanwings anstelle des Gepäckzuschlags nach Art. 7.2.2 und des Übergepäckzuschlags nach Artikel 7.2.3 besondere Zuschläge. Ein Anspruch auf die Beförderung von Sperrgepäck besteht nicht. In der Regel wird Germanwings jedoch im Rahmen Kapazität des Flugzeuges aufzugebendes Sperrgepäck akzeptieren, wenn dieses der Art nach von Germanwings als Sperrgepäck akzeptiert wird und der angegebene Zuschlag entrichtet wird. Im Einzelfall ist eine vorherige Absprache mit Germanwings erforderlich.

7.2.5 Die Höhe der jeweiligen Zuschläge ist über das Germanwings Call-Center (für Kontaktinformationen und Kosten siehe Artikel 2.3) oder an den Abfertigungsschaltern von Germanwings zu erfragen. Maßgeblich sind stets die am Tag des jeweiligen Fluges, bei vorheriger verbindlicher Anmeldung der zuschlagspflichtigen Leistung die am Tag der Anmeldung veröffentlichten Entgelte. Die angegebenen Entgelte gelten pro Strecke und werden daher für den Hin- und den Rückflug jeweils gesondert berechnet. Bei Buchungen von Flügen im Umsteigeverbindungs-Tarif gelten alle Teilstrecken zwischen dem ersten Abflugort und dem letzten Zielort als eine Flugstrecke.

7.3 Luftfracht

Germanwings befördert keine Luftfracht. Gepäck kann daher ausschließlich als Handgepäck oder aufgegebenes Gepäck zusammen mit einem Fluggast befördert werden.

7.4 Recht auf Durchsuchung

Aus Gründen der Flugsicherheit und des Schutzes kann Germanwings den Fluggast auffordern, sich durchsuchen und überprüfen zu lassen sowie sein Gepäck durchsuchen, überprüfen und röntgen zu lassen. Ist der Fluggast nicht erreichbar, kann das Gepäck in Abwesenheit durchsucht werden. Dies geschieht um zu ermitteln, ob das Gepäck verbotene Gegenstände gemäß Ziffer 13 der BBB enthält. Kommt der Fluggast einer solchen Aufforderung nicht nach, kann Germanwings die Beförderung des Fluggastes und seines Gepäcks verweigern. Falls eine Durchsuchung oder Überprüfung dem Fluggast Schaden zufügt oder eine Röntgenaufnahme oder Überprüfung sein Gepäck beschädigt, ist Germanwings für einen solchen Schaden nur haftbar, wenn Germanwings den Schaden durch schuldhafte Verletzung ihrer Pflichten verursacht hat.

7.5 Handgepäck

7.5.1 Entspricht das Gepäck des Fluggastes nicht den in Artikel 7.1.2 festgelegten Anforderungen, muss es aufgegeben werden. Darüber hinaus ist auch die Mitnahme der folgenden Gegenstände in die Flugzeugkabine untersagt:

7.5.2 Jeder Fluggast kann ein Stück Handgepäck bis zu 8 kg mit den Höchstmaßen von 55 x 40 x 20 cm mit an Bord nehmen.

7.5.3 Gegenstände, die nicht für den Transport im Frachtraum geeignet sind (z. B. empfindliche Musikinstrumente) und die nicht den Anforderungen in Artikel 7.1.2 entsprechen, werden nur dann in der Kabine befördert, wenn der Fluggast dies bei Germanwings im Voraus angemeldet und dies von Germanwings bestätigt wurde. Unter Umständen erhebt Germanwings dafür einen besonderen Zuschlag, dessen Höhe der Webseite von Germanwings entnommen werden oder direkt telefonisch im Germanwings Call-Center (für Kontaktinformationen und Kosten siehe Artikel 2.3) angefragt werden kann.

7.6 Abgabe und Ausgabe aufgegebenen Gepäcks

7.6.1

Der Fluggast hat aufgegebenes Gepäck sobald es möglich ist am Zielort oder einer Zwischenlandestelle abzuholen. Sollte der Fluggast sein Gepäck nicht innerhalb einer angemessenen Zeit abholen, berechnet Germanwings ein Aufbewahrungsentgelt nach den geltenden aktuellen Tarifen.

7.6.2 Germanwings ist berechtigt, dem Inhaber des Gepäckscheins, falls ausgestellt, und der Gepäckerkennungsmarke das aufgegebene Gepäck ohne weitere Prüfung der Berechtigung auszuhändigen. Vorstehendes gilt nicht, wenn Germanwings Umstände bekannt sind, die Zweifel an der Berechtigung des Inhabers zu begründen geeignet sind.

7.6.3 Wenn eine Person, die aufgegebenes Gepäck fordert, den Gepäckschein, falls ausgestellt, und die Gepäckerkennungsmarke nicht vorlegen kann, um das Gepäck zu identifizieren, wird Germanwings dieser Person das Gepäck nur dann aushändigen, wenn er oder sie sein Recht auf das Gepäck zur Zufriedenheit von Germanwings nachweisen kann.

8. Beförderung von Tieren

Die Beförderung von Tieren ist nur mit ausdrücklicher Zustimmung von Germanwings möglich. Diese Zustimmung erteilt Germanwings nur für den Transport von Hunden oder Katzen. Wird die Zustimmung erteilt, werden die Tiere vorbehaltlich der folgenden Bedingungen befördert:

8.1
Der Fluggast muss sicherstellen, dass die zu befördernden Tiere ordnungsgemäß in dafür vorgesehenen, wasserdichten, bissfesten und vollständig geschlossenen Transporttaschen untergebracht werden, die eine Maximalgröße von 25,5 x 40 x 40cm und ein Maximalgewicht (inklusive Tier) von 8kg nicht überschreiten dürfen, und gültige Gesundheits- und Impfnachweise, Einfuhrerlaubnisse und andere Dokumente vorliegen, die von den Ländern, die zu erreichen sind oder die durchreist werden, gefordert werden. Anderenfalls werden die Tiere nicht zur Beförderung angenommen. Unabhängig davon kann die Beförderung von Tieren von zusätzlichen Bedingungen abhängig sein, die dem Fluggast auf Anfrage von Germanwings mitgeteilt werden.

8.2
Auch, wenn Germanwings den Transport von Tieren akzeptiert hat, gehört das Tier mit seiner Transporttasche und Futter nicht zum Freigepäck. Für die Beförderung des Tieres ist ein besonderes Entgelt zu zahlen. Die Höhe des Engelts kann der Webseite von Germanwings entnommen werden oder direkt telefonisch im Germanwings Call-Center (für Kontaktinformationen und Kosten siehe Artikel 2.3) angefragt werden. Der Transport von Tieren ist ausschließlich in der Kabine möglich.

8.3
Begleithunde, die Fluggäste mit Behinderungen begleiten, werden als zusätzliches Freigepäck unentgeltlich befördert. Fluggäste, die mit einem Begleithund reisen wollen, müssen dies im Germanwings Call-Center (für Kontaktinformationen und Kosten siehe Artikel 2.3) im Voraus telefonisch anmelden. Um sicherzustellen, dass alle erforderlichen Vorkehrungen getroffen werden können, müssen Fluggäste mit Begleithunden mindestens zwei Stunden vor der geplanten Abflugzeit einchecken.

8.4
Germanwings und TUIfly.com sind nicht verantwortlich für ein Tier, dessen Ausfuhr-, Einfuhr- und Gesundheitsbescheinigungen oder andere Dokumente, die notwendig sind für eine Einfuhr oder Durchreise des Tieres in ein Land, einen Staat oder ein Hoheitsgebiet, nicht vollständig sind. Der die Buchung tätigende Kunde und der Fluggast, der das Tier mit sich führt, muss Germanwings und TUIfly.com für alle Bußgelder, Kosten, Verluste und Verpflichtungen entschädigen, die aufgrund einer solchen Unvollständigkeit entstanden sind oder auferlegt wurden.

9. Beförderung von Urnen, menschlichen Leichnamen und Organen

Die Beförderung von Urnen, menschlichen Leichnamen, Leichenteilen und Organen ist auf Flügen von Germanwings nicht gestattet.

10. Elektronische Geräte

Aus Sicherheitsgründen kann der Gebrauch von elektronischen Geräten - einschließlich, aber nicht nur Mobiltelefonen, Laptops, Aufzeichnungsgeräten und Radios, CD-Playern, elektronischen Spielen oder Übermittlungsgeräten, einschließlich ferngesteuertem Spielzeug und Walkie-Talkies - an Bord des Flugzeugs durch Germanwings und deren Bordpersonal verboten oder beschränkt werden. Der Gebrauch von Hörgeräten und Herzschrittmachern ist erlaubt.

11. Entscheidungsbefugnis des verantwortlichen Luftfahrzeugführers

Der verantwortliche Luftfahrzeugführer ist jederzeit berechtigt, alle notwendigen Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen. Insofern hat er volle Entscheidungsbefugnis über Fluggastbesetzung, Beladung sowie Verteilung, Verzurrung und Entladung des zu befördernden Gepäcks. Er trifft alle Entscheidungen, ob und in welcher Weise der Flug durchgeführt, von der vorgesehenen Streckenführung abgewichen und wo eine Landung oder Zwischenlandung eingelegt werden soll. Dies gilt auch, wenn das Verhalten, der Zustand oder die geistige oder körperliche Verfassung eines Fluggastes derart ist, dass eine übergebührliche Unterstützung durch das Bordpersonal zu leisten wäre.

12. Beschränkung/Verweigerung der Beförderung aus Sicherheitsgründen

12.1 Voraussetzungen
Germanwings kann die Beförderung oder Weiterbeförderung eines Fluggastes oder seines Gepäcks ablehnen oder vorzeitig abbrechen, wenn einer oder mehrere der folgenden Punkte vorliegen:

(a) Ein Fluggast verhält sich an Bord oder vor Betreten des Flugzeuges so, dass
- das Flugzeug, eine Person oder Gegenstände an Bord in Gefahr gebracht werden oder
 - die Besatzung bei der Ausübung ihrer Pflichten behindert wird oder
 - die Anweisungen der Besatzung, insbesondere in Bezug auf das Rauchen, den Alkohol- oder Drogenkonsum, nicht befolgt werden oder
- sein Verhalten bei anderen Fluggästen oder bei der Flugbesatzung zu einer unzumutbaren Belastung, zu Schäden oder Verletzungen führt,
- der begründete Verdacht besteht, der Fluggast werde eine der vorgenannten Handlungen vornehmen;

 (b) Die Beförderung würde gegen geltendes Recht, geltende Bestimmungen oder Auflagen des Abflug- oder Ziellandes oder des Landes, welches überflogen wird, verstoßen;

(c) die Beförderung würde die Sicherheit, Ordnung oder die Gesundheit der anderen Fluggäste oder der Besatzungsmitglieder gefährden oder eine unzumutbare Belastung für diese darstellen;

(d) der geistige oder physische Zustand, einschließlich alkoholischer oder drogenbedingter Beeinträchtigung, stellt eine Gefahr oder ein Risiko für den Fluggast selbst, für andere Fluggäste, für die Besatzungsmitglieder oder für Sachgegenstände dar;

(e) der Fluggast hat eine Sicherheitsuntersuchung seiner Person oder seines Gepäcks verweigert, die aus Sicherheitsgründen ggf. notwendig werden;

(f) der gültige Flugpreis, fällige Steuern, Gebühren oder Zuschläge, auch für vorangegangene Flüge, wurden nicht bezahlt;

(g) der Fluggast führt nicht alle für die Ein/Ausreise in das Zielland erforderlichen Unterlagen mit sich, hat keine gültigen Reisedokumente in seinem Besitz, zerstört seine Reisedokumente während des Fluges oder verweigert die Aushändigung der Reisedokumente auf Verlangen an die Besatzungsmitglieder gegen Empfangsbestätigung;
(h) die für die Durchführung der Reise erforderlichen Vorschriften (z. B. Pass-, Visa- und Gesundheitsbestimmungen, auch für mitgeführte Tiere) durch den Fluggast nicht eingehalten sind;

(i) der Fluggast nennt keine oder eine falsche Buchungsnummer oder die Buchung für die genannte Buchungsnummer stimmt nicht mit dem vorgelegten Ausweis überein oder er kann nicht nachweisen, dass er die Person ist, für die die Buchung vorgenommen wurde;

(j) der Fluggast verstößt gegen sicherheitsrelevante Anweisungen von Germanwings oder Anweisungen im Rahmen des Hausrechts von Germanwings;

(k) der Fluggast führt nicht erlaubtes Gepäck mit sich;

(l) der Fluggast hat bereits früher eine der vorgenannten Handlungen oder Unterlassungen begangen, die zu einer Gefährdung der Sicherheit, Ordnung oder der Gesundheit der anderen Fluggäste oder der Besatzungsmitglieder oder des Eigentums von Germanwings geführt hat, oder Germanwings hat dem Fluggast Hausverbot erteilt.

12.2 Maßnahmen von Germanwings
In den unter 12.1 aufgeführten Fällen kann Germanwings Maßnahmen ergreifen, die erforderlich und verhältnismäßig sind, um weitere Folgen dieses Verhaltens zu unterbinden. Germanwings kann diesen Fluggast wenn dies zur sicheren Durchführung des Fluges bzw. zum Schutz von Passagieren und Besatzung notwendig ist aus dem Flugzeug verweisen, seine Beförderung auf Weiterflügen an jedem Ort verweigern oder die Beförderung auf dem gesamten Streckennetz untersagen. Darüber hinaus ist der verantwortliche Luftfahrzeugführer berechtigt, alle weiteren erforderlichen und verhältnismäßigen Maßnahmen zu ergreifen, um die Sicherheit und Ordnung an Bord aufrechtzuerhalten bzw. wiederherzustellen. Solchermaßen an Bord des Flugzeuges begangene Delikte werden sowohl strafrechtlich als auch zivilrechtlich verfolgt.

12.3 Zuweisung von Sitzplätzen
Germanwings ist berechtigt, Sitzplätze neu zuzuweisen, auch nach Betreten des Flugzeugs. Dies kann aus Gründen der Sicherheit oder aus operationellen Gründen notwendig sein. Ein Anspruch auf Erteilung eines bestimmten Sitzplatzes besteht nicht. Da sich XL-Seats in den Reihen am Notausgang befinden, handelt es sich um sicherheitsrelevante Sitzplätze. Germanwings teilt diese Sitzplätze deshalb nur solchen Fluggästen zu, bei denen aufgrund ihrer körperlichen und/oder geistigen Verfassung sichergestellt ist, dass in einem Notfall die Räumung des Flugzeugs nicht behindert wird.

13. Haftung

Die Haftung von TUIfly.com und Germanwings richtet sich nach den Regelungen der ABB.

14. Persönliche Daten

14.1
Im Rahmen der zulässigen Gesetze, gestattet der Fluggast TUIfly.com und Germanwings, alle persönlichen Daten, die TUIfly.com und/ oder Germanwings oder einem autorisierten Agenten zum Zwecke der Flugreservierung von Seiten des Fluggastes gegeben wurde, aufzubewahren.

(a) Diese Daten sind wichtig für zusätzliche Dienste, wie der Ermittlung von Gepäckbetrug, bei der Vermeidung und Feststellung von Betrug mit Flugscheinen, zur Erfüllung der Ein- und Ausreisebestimmungen und zur Übermittlung an die Behörden.
(b) Darüber hinaus sind TUIfly.com und Germanwings befugt, die Personendaten für die genannten Zwecke an eigene Büros, autorisierte Agenten, andere Fluggesellschaften, andere Dienstleister und den Behörden im In- und Ausland zu übermitteln.

15. Änderungen

Keine Agentur, kein Mitarbeiter oder sonstiger Dritter ist berechtigt, diese BBB Germanwings abzuändern, zu ergänzen oder auf deren Anwendbarkeit zu verzichten.

16. Mündliche Abreden

Diese BBB Germanwings und die ABB von TUIfly.com enthalten alle Vereinbarungen des zwischen dem Fluggast und TUIfly.com bestehenden Vertrages und ersetzen alle vorangehenden Vereinbarungen, ungeachtet, ob diese mündlich, elektronisch oder schriftlich erfolgten. Im Falle von Widersprüchen zwischen diesen BBB Germanwings und den ABB haben die ABB Vorrang.

17. Unwirksamkeit einzelner Klauseln

Sollte eine der Bestimmungen unwirksam sein oder werden, so berührt diese Unwirksamkeit nicht die übrigen Bestimmungen. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine Bestimmung zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der zu ersetzenden Bestimmung am nächsten kommt.

18. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Das Vertragsverhältnis zwischen dem Fluggast und TUIfly.com unterliegt - ungeachtet der Staatsangehörigkeit des Fluggastes - dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand für Vollkaufleute, für Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben, sowie für Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt ins Ausland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist Hannover (Deutschland). Diese Gerichtsstandsvereinbarung gilt nicht im sachlichen Anwendungsbereich des Warschauer Abkommens bzw. des Montrealer Übereinkommens.

Verwender:

TUIfly Vermarktungs GmbH
Karl-Wiechert-Allee 23
30625 Hannover
Germany
HRB 55840 / Handelsregister Amtsgericht Hannover
USt-ID-Nr.: DE 171612631
Geschäftsführer: Olaf Petersenn, Dr. Oliver Dörschuck

Stand: Dienstag, 21. Oktober 2014 nach oben