TUIfly.com

Wintersonne für wenig Scheine!
Stand: Dienstag, 19. August 2014

BBB TRANSAVIA

Besondere Beförderungsbedingungen

Besondere Beförderungsbedingungen von TUIfly Vermarktungs GmbH (nachfolgend bezeichnet als „TUIfly.com“) als vertraglicher Luftfrachtführer für Beförderungen mit Transavia Airlines C.V. und/oder Transavia Denmark ApS als ausführendem Luftfrachtführer (nachfolgend bezeichnet als „BBB TRANSAVIA“)

1. Vertragsschluss / vertragsschließende Parteien

1.1
Diese Besonderen Beförderungsbedingungen („BBB TRANSAVIA“) gelten für alle Flüge und sonstigen Dienstleistungen, für die ein Vertrag mit TUIfly.com unter Einbeziehung der Allgemeinen Beförderungsbedingungen („ABB“) geschlossen wurde, und die durch Transavia Airlines C.V. und/oder Transavia Denmark ApS (nachfolgend bezeichnet als „TRANSAVIA“) betrieben werden.

1.2
TUIfly.com ist vertraglicher Luftfrachtführer i.S.d. luftverkehrsrechtlichen Vorschriften und Vertragspartner des Fluggastes. TUIfly.com wird die dem Fluggast geschuldete Luftbeförderung von Transavia Airlines C.V. und/oder Transavia Denmark ApS ausführen lassen. Transavia Airlines C.V. und/oder Transavia Denmark ApS ist ausführender Luftfrachtführer i.S.d. luftverkehrsrechtlichen Vorschriften.

1.3
Zusätzlich zu diesen BBB TRANSAVIA gelten auch die ABB von TUIfly.com. Im Falle eines Widerspruchs zwischen diesen BBB TRANSAVIA und den ABB gelten die ABB.

2. Kontakt zu TUIfly.com und zu TRANSAVIA

2.1
TUIfly.com kann unter folgender Adresse kontaktiert werden:
TUIfly Vermarktungs GmbH
Karl-Wiechert-Allee 23
30625 Hannover
Deutschland

2.2
TRANSAVIA kann unter der folgenden Adresse kontaktiert werden:

transavia.com
Westelijke Randweg 3, Building Triport III
1118 CR Schiphol Airport

PO Box 7777
1118 ZM Schiphol Airport
Niederlande

Internet: www.transavia.com

2.3
Das Transavia Call-Center kann wie folgt kontaktiert werden:
- Niederlande: 0900 0737 (1,30 € pro Anruf)
- vereinigtes Königreich 0906 6800065 (25 p/min)
- Belgien: +32 (0)70 66 0305
- Frankreich: 0892 058888 (34 ct/min)
- Spanien: 807 075022 (31 ct/min)
- Italien: 899009901 (30 ct/min)
- Dänemark: 701 030 60 (Ortsgespräch)
- Deutschland: 0900 1100088 (45 ct/min)
- Portugal: 707 780009 (12 ct/min)
- Schweden: 0900 100 22 20 (SEK 5,00/min.)
- Andere Länder: +352 270 027 28

Die oben angegebenen Tarife gelten für Anrufe aus dem jeweiligen nationalen Festnetz, für Anrufe aus dem Mobilfunknetz gelten abweichende Tarife abhängig vom jeweiligen Mobilfunkanbieter.

Öffnungszeiten (MEZ):
Montag - Freitag:  08.00-22.00
Samstag und Sonntag: 09.30-18.00
Am 24., 25., 31. Dezember und 1 Januar: 09.30-18.00

3. Zusätzliche Dienstleistungen

3. Zusätzliche Dienstleistungen, die direkt über TRANSAVIA gebucht werden

3.1
Für Informationen zu den aktuellen Entgelte für zusätzliche Dienstleistungen, die direkt bei TRANSAVIA gebucht werden können, besuchen Sie bitte die Website von TRANSAVIA oder kontaktieren Sie TRANSAVIA telefonisch.

3.2
Alle Entgelte für zusätzliche Dienstleistungen, die direkt bei TRANSAVIA gebucht werden, sind sofort bei Bestätigung zahlbar und werden direkt mit TRANSAVIA abgerechnet.

4. Wichtige Informationen zu den Tickets - Reihenfolge der Flugcoupons

4.1
TRANSAVIA wird Flugcoupons nur in der Reihenfolge als gültig anerkennen, wie diese ab dem Abflugsort auf dem Ticket angegeben sind. Der Coupon oder Abschnitt für den Passagier und alle nicht genutzten Flugcoupons, die nicht zuvor an TRANSAVIA übergeben wurden, sind daher während der gesamten Reise aufzubewahren und auf Aufforderung von TRANSAVIA vorzuzeigen und zu übergeben.

4.2
Das Ticket ist nicht gültig und TRANSAVIA wird das Ticket des Passagiers nicht anerkennen, wenn der erste Flugcoupon für eine internationale Reise nicht verwendet wurde und der Passagier seine Reise an einem Zwischenstopp oder vereinbarten Zwischenlandeort beginnt. Dies ist unabhängig von der Verfügbarkeit von Sitzplätzen auf dem gewünschten Flug.

5. Rückbestätigung von Reservierungen

Wenn TRANSAVIA den Passagier auffordert, Hinflug- oder Rückflugreservierungen innerhalb eines bestimmten Zeitraums rückbestätigen zu lassen, dann ist TRANSAVIA bei einer Nichterfüllung einer solchen Verpflichtung dazu berechtigt, die Hinflug- oder Rückflugreservierung zu stornieren.

6. Fliegen bei Schwangerschaft

Bei einer Schwangerschaft ohne Komplikationen ist das Fliegen bis zur 36. Woche gestattet, ohne dabei eine ärztliche Bescheinigung vorlegen zu müssen. Nach der 36. Schwangerschaftswoche ist das Fliegen nicht mehr gestattet. Frauen, die eine Mehrlingsgeburt erwarten, dürfen bis zur 34. Woche fliegen, ohne dabei eine ärztliche Bescheinigung vorlegen zu müssen. Nach der 34. Schwangerschaftswoche ist das Fliegen nicht mehr gestattet.

Bei einer Schwangerschaft mit Komplikationen ist es immer erforderlich, dass für Flüge ab/nach den Niederlanden/Kopenhagen eine ärztliche Bescheinigung in den Sprachen Niederländisch und Englisch vorgelegt wird. Für Flüge ab/nach Paris-Orly muss die Bestätigung in den Sprachen Französisch und Englisch ausgefertigt werden. Diese Bescheinigung darf nicht älter als 7 Tage sein. Nach der 34. Schwangerschaftswoche ist das Fliegen nicht mehr gestattet.

7 Beförderung von Kleinkindern und Kindern

7.1 Kleinkinder
Neugeborene Babys dürfen frühestens sieben Tage nach ihrer Geburt in einer Druckkabine reisen.
Die Geburt muss ohne Komplikationen erfolgt sein.
Frühgeborene Babys werden nicht befördert.
Für Kleinkinder gilt eine Freigepäckmenge von 10 kg (einschließlich Kinderwagen oder Kindersitz).
Für Kleinkinder bis zum Alter von 23 Monaten gilt an Bord eine Reihe von Bestimmungen, die der Passagier bei Vornahme einer Buchung berücksichtigen muss:
Jedes Kleinkind muss von einer Person im Alter von mindestens 16 Jahren begleitet werden.
Ein Kleinkind kann nur auf dem Schoß befördert werden.

Aufgrund der Sicherheitsbestimmungen darf jeder Erwachsene nur mit einem einzelnen Kleinkind reisen.
Nur wenn der Passagier nach normalem Tarif für einen zusätzlichen Sitz für das Kleinkind gezahlt hat, kann auch ein Kindersitz genutzt werden. Dieser muss durch ANWB oder TNO genehmigt sein und darf die Maximalabmessungen von 41 cm Breite und 57 cm Länge nicht überschreiten. Aufgrund der Größe und der Flugsicherheitsbestimmungen sind Autokindersitze oder Babytragetaschen nicht erlaubt.
Autokindersitze für größere Kinder (ab 9 Monate) sind normalerweise nicht dazu geeignet, auf einem Flugzeugsitz befestigt zu werden, und sind daher an Bord nicht gestattet.

Die Crew von TRANSAVIA ist im Interesse der Flugsicherheit immer berechtigt, die Beförderung eines Kindes auf einem Autokindersitz/in einer Babytragetasche/in einem Kindersitz zu verweigern. Babytragetaschen sind ebenfalls nicht an Bord erlaubt.
TRANSAVIA verfügt nicht über Babytragetaschen an Bord.

7.2 Allein reisende Kinder
Die folgenden Bestimmungen gelten für Kinder, die ohne Begleitung reisen (Kinder, die nicht in Begleitung einer Person im Alter von 16 Jahren oder älter reisen):

Kindern unter 4 Jahren wird das Reisen ohne Begleitung an Bord nicht gestattet.
Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren dürfen ohne Begleitung reisen.

Das Personal des TRANSAVIA Call-Centers muss informiert werden, dass das Kind ohne Begleitung reisen wird. TRANSAVIA wird Vorkehrungen treffen, dass das Kind zum und vom Flugzeug weg begleitet wird. Die diensthabende Chefstewardess wird während des Flugs auf das Kind ohne Begleitung achten. Bei Ankunft wird die Chefstewardess das Kind an den TRANSAVIA-Beauftragten am Ziel übergeben. Eine Person im Alter von 16 Jahren oder älter muss das Kind am Ziel abholen. Andernfalls muss das Kind mit dem Rückflug wieder zurückreisen. Die Person, die das Kind abholt, muss sich am betreffenden Flughafen beim TRANSAVIA-Beauftragten melden. Die Kosten für diese Dienstleistung betragen 50,00 Euro pro Kind und Strecke.

Kinder im Alter von 12 bis 16 Jahren dürfen ohne Begleitung reisen und werden nicht vom TRANSAVIA-Personal begleitet, außer diese Dienstleistung wurde gebucht. Passagiere, die Kinder jünger als 12 Jahre begleiten, müssen selbst 16 Jahre oder älter sein.

8. Passagiere mit eingeschränkter Mobilität

8.1 Vor Beginn des Fluges
Die Beförderung von Passagieren, die mit einem Rollstuhl reisen oder besondere Unterstützung benötigen, unterliegt bestimmten Einschränkungen. Passagiere, die mit einem Rollstuhl reisen oder besondere Unterstützung benötigen, müssen TRANSAVIA bei der Buchung oder nach der Buchung bis spätestens 48 Stunden vor Abflug diesbezüglich informieren. Der Passagier muss angeben, ob er oder sie ohne Hilfe laufen kann, ob er oder sie Treppen bewältigen kann, oder ob er oder sie nicht in der Lage ist zu laufen. Es wird dann basierend auf diesen Informationen eine entsprechende Unterstützung bereitgestellt. Passagiere, die Unterstützung benötigen, müssen früher einchecken, um so ausreichend Zeit für die Bereitstellung eines Rollstuhls zu gewährleisten. Wenn Sie mit einem Rollstuhl mit Nasszellenbatterien oder einem Scootmobil reisen, dann kontaktieren Sie bitte das TRANSAVIA Call-Center hinsichtlich der Bestimmungen.
Die Höhe des Rollstuhls darf 86 cm nicht überschreiten. TRANSAVIA empfiehlt außerdem, dass Passagiere mit Rollstuhl pünktlich einchecken (2,5 Stunden vor Abflug), so dass der Rollstuhl für die Reise vorbereitet werden kann.

8.2 Service an Bord
Die TRANSAVIA-Flugbegleiter sind nicht berechtigt, Passagiere beim Essen oder bei der persönlichen Hygiene zu unterstützen. Selbiges gilt für das Heben oder Tragen von Passagieren, sowie für die Verabreichung von Medikamenten oder Injektionen. Wenn ein Passagier diese Art von Unterstützung benötigt, dann muss er oder sie mit einer persönlichen Begleitung reisen, die den Passagier während des Fluges unterstützen kann. Eine persönliche Begleitung zahlt den normalen Tarif. An Bord stehen keine Rollstühle zur Verfügung, in denen sich Passagiere mit eingeschränkter Mobilität während des Fluges bewegen könnten.

9. Gepäckbeförderung

9.1  Erlaubtes Freigepäck
9.1.1 Die Beförderung von Gepäck ist mit dem Flugpreis nur abgegolten, soweit es die folgenden Bedingungen für Freigepäck erfüllt.
9.1.2 Als Freigepäck gilt nur Gepäck, welches nicht aufgeben wird, sondern als Handgepäck in die Flugzeugkabine mitgenommen wird und TRANSAVIA als Handgepäck beim Einchecken vorgezeigt wurde, bis zu einem Maximalgewicht von 10 kg und einer Maximalgröße von 55 x 35 x 25 cm.
9.1.3 Die Beförderung von Tieren richtet sich nach Art. 11 und unterliegt speziellen Gebühren. 
9.1.4. Kleinkinder unter zwei Jahren, die gegen eine pauschale Servicegebühr befördert werden, gilt ein Freigepäck von einem Gepäckstück mit einem Höchstgewicht von 10 kg (dabei kann es sich um einen Kinderwagen, Maxi-Cosi oder Buggy handeln).

9.2 Übergepäck
(a) Die Beförderung von Gepäck über die Freigepäckmenge hinaus erfolgt gegen Zahlung einer Gebühr. Die Beförderung von Übergepäck kann vor Abflug im Servicecenter von TRANSAVIA erfolgen. Wir das Übergepäck nicht vor Abflug bei TRANSAVIA angemeldet, wird am Flughafen eine erhöhte Gepäckgebühr erhoben.

(b) Wenn nicht zuvor Abmachungen zur Beförderung mit TRANSAVIA getroffen wurden, kann TRANSAVIA Gepäck, das über der Freigepäckgrenze liegt, auf späteren Flügen befördern.

9.3 Recht zur Nichtannahme von Gepäck
TRANSAVIA wird die Beförderung von jedwedem Gepäck ablehnen, das Gegenstände enthält, die in Ziffer 13 der Allgemeinen Geschäfts- und Beförderungsbedingungen von TUIfly.com aufgeführt sind und kann weiterhin die Weiterbeförderung von Gepäck verweigern, wenn festgestellt wird, dass dieses Gepäck einen der vorgenannten Gegenstände enthält. TRANSAVIA ist nicht verpflichtet, nicht angenommenes Gepäck bzw. nicht angenommene Gegenstände zu verwahren. Wenn Gepäck und/oder Gegenstände in Verwahrung genommen werden und dies nicht als eingechecktes Gepäck bzw. eingecheckte Gegenstände erfolgt, dann übernimmt TRANSAVIA keine Haftung in Bezug auf dieses Gepäck bzw. diese Gegenstände, es sei denn, es liegt Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vor.

9.4 Recht zur Durchsuchung
TRANSAVIA kann vom Passagier verlangen, dass dieser einer Durchsuchung, Röntgenuntersuchung, manuellen Überprüfung oder sonstigen Überprüfung seiner Person und/oder seines Gepäcks zustimmt. Wenn der Passagier nicht anwesend ist, ist TRANSAVIA berechtigt, das Gepäck in Abwesenheit des Passagiers zu durchsuchen oder durchsuchen zu lassen. Dies erfolgt mit der Absicht zu prüfen, ob der Passagier in Besitz von verbotenen Gegenständen ist, die in Ziffer 13 der Allgemeinen Geschäfts- und Beförderungsbedingungen von TUIfly.com aufgeführt sind, oder ob diese Gegenstände in seinem Gepäck vorhanden sind, sowie zur Überwachung oder aus Gründen der Sicherheit, und um sicherzustellen, dass die Gepäckbestimmungen eingehalten werden. Wenn der Passagier dieser Aufforderung nicht nachkommt, kann TRANSAVIA die Beförderung des Passagiers oder des Gepäcks verweigern. Wenn eine Röntgenuntersuchung, manuelle Überprüfung oder sonstige Art von Überprüfung Schäden hinsichtlich des Passagiers und/oder des Gepäcks verursacht, dann übernimmt TRANSAVIA diesbezüglich keinerlei Haftung, außer im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

9.5 Eingechecktes Gepäck
(a) Bei der Bereitstellung von einzucheckendem Gepäck an TRANSAVIA geht der Gewahrsam am Gepäck an TRANSAVIA über. TRANSAVIA wird eine Gepäckidentifikationsmarke für jedes eingecheckte Gepäckstück ausgeben.

(b) TRANSAVIA kann die Annahme von Gepäck verweigern, wenn dies nicht ordnungsgemäß in verschlossenen Koffern oder anderen geeigneten Behältern verpackt ist, um so den sicheren Transport beim normalen Umgang in der Gepäckabfertigung zu gewährleisten. TRANSAVIA ist nicht verpflichtet, nicht angenommenes Gepäck bzw. nicht angenommene Gegenstände zu verwahren. Wenn Gepäck und/oder Gegenstände in Verwahrung genommen werden und dies nicht als eingechecktes Gepäck bzw. eingecheckte Gegenstände erfolgt, dann übernimmt TRANSAVIA keine Haftung in Bezug auf dieses Gepäck bzw. diese Gegenstände, außer es liegt Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vor.

(c) Es dürfen keine zerbrechlichen oder verderblichen Gegenstände, Geld, Schlüssel, Schmuck, elektronische Ausrüstung, Metalle, Besteck, Wertpapiere, Geschäftsunterlagen, Muster, Sicherheiten, wertvolle Gegenstände, Medikamente, medizinische Unterlagen, Pässe oder sonstige Identifikationsdokumente im Gepäck transportiert werden.

(d) Vor der Annahme wird der Passagier am Gepäck eine Identifikationsmarke befestigen, auf der Nachname und Initialen angegeben sind. Wenn der Passagier dies nicht vornimmt, kann TRANSAVIA die Beförderung von Passagier und Gepäck verweigern.

(e) TRANSAVIA verpflichtet sich, alle angemessenen Anstrengungen zu unternehmen, um das eingecheckte Gepäck in dem Flugzeug zu transportieren, in dem auch der Passagier befördert wird. Eingechecktes Gepäck, das nicht in diesem Flugzeug transportiert werden kann, wird dem Passagier schnellstmöglich nachgeliefert, außer geltendes Recht und/oder die Zoll- bzw. Flughafenbestimmungen erfordern eine persönliche Anwesenheit des Passagiers zum Zwecke der Zollabfertigung.

(f) TRANSAVIA ist weder für Schrammen, Beulen oder sonstige minimale Schäden an Griffen, Rollen und Gurten oder sonstigen hervorstehenden Teilen von Koffern oder Gepäck, noch für Schäden am Gepäck aufgrund der Zersetzung des Gepäckinhalts haftbar, außer dies wurde seitens TRANSAVIA durch grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz verursacht.


9.6 Keine Erklärung eines höheren Wertes und Gebühren
Für eingechecktes Gepäck wird vermutet, dass es ohne eine Erklärung eines höheren Wertes angenommen wurde. Sie können jedoch die maximale Entschädigungsgrenze für Verlust, Beschädigung oder Verspätung des Gepäcks erhöhen, indem Sie eine „Sondererklärung“ („Special Declaration“) ausfüllen, in der ein höherer Wert des Gepäcks angegeben wird. TRANSAVIA wird hierfür eine zusätzliche Gebühr erheben. Diese Gebühr basiert auf einem Tarifsatz, der die zusätzlichen Kosten für Beförderung und Versicherung des entsprechenden Gepäcks abdeckt und zusätzlich zu den entsprechenden Kosten für das Gepäck berechnet wird. Dieser Tarif wird entsprechend der Höhe der Entschädigungsgrenze berechnet und kann Ihnen auf Anfrage übermittelt werden.

9.7 Handgepäck
(a) Pro Person ist folgendes Handgepäck erlaubt:
• 1 Handgepäckstück (inkl. Laptop, Foto- und Filmapparatur)
• Maximale Abmessungen (L x B x H) 55 x 35 x 25 cm
• Höchstgewicht von 10 kg

Darüber hinaus sind erlaubt:
• 1 Jacke
• 1 Tragetasche mit Artikeln, die auf dem Flughafen nach der Sicherheitskontrolle/Zollkontrolle gekauft wurden

(b) Gepäck, das der Passagier mit an Bord des Flugzeugs nimmt, muss unter den Vordersitz des Passagiers oder in eine verschlossene Gepäckablage in der Kabine, die für die Passagiere zur Verfügung steht, passen. Handgepäck muss weiterhin auch den sonstigen Bestimmungen von TRANSAVIA entsprechen. Jedwede Anweisungen, die diesbezüglich seitens TRANSAVIA ausgegeben werden, müssen vom Passagier befolgt werden. Gegenstände, die nicht der Art der auf dem Ticket angegebenen Gegenstände entsprechen oder über die Anzahl der auf dem Ticket angegebenen Gegenstände hinausgehen, sowie Gegenstände, für die seitens TRANSAVIA festgelegt wird, dass diese ein zu großes Gewicht bzw. zu große Abmessungen haben oder aus anderweitigen Gründen nicht sicher sind, sind nicht in der Kabine zugelassen und müssen als eingechecktes Gepäck, gegen Entrichtung der entsprechenden Gepäckgebühren, befördert werden.

(c) Musikinstrumente werden im Allgemeinen im Frachtraum transportiert. Musikinstrumente die aus Sicht des Passagiers nicht für einen Transport im Frachtraum geeignet sind (Bruchrisiko etc.), werden nur in der Kabine befördert, wenn TRANSAVIA vorab diesbezüglich informiert wurde und TRANSAVIA eine entsprechende Genehmigung ausgegeben hat. Der Transport von solchen Gegenständen kann separat in Rechnung gestellt werden. Es können nur Musikinstrumente in der Kabine befördert werden, die den Größenanforderungen für Handgepäck entsprechen. Es ist nicht möglich, einen zusätzlichen Sitzplatz für den Transport eines Musikinstruments zu buchen.

9.8 Abholung und Lieferung des Gepäcks
(a) Es liegt in der Verantwortung des Passagiers sein Gepäck abzuholen, nachdem dies am Zielort oder Transitort zur Abholung bereitsteht. Wenn der Passagier sein Gepäck nicht innerhalb eines angemessenen Zeitraums abholt, kann TRANSAVIA dem Passagier ein Einlagerungsentgelt berechnen.

(b) Nur der Inhaber der Gepäckidentifikationsmarke, die beim Einchecken des Gepäcks ausgegeben wurde, darf das Gepäck abholen.

(c) Wenn die Annahme des Gepäcks zum Zeitpunkt der Bereitstellung durch den Inhaber der Gepäckidentifikationsmarke ohne Beschwerde erfolgt, dann stellt dies einen Prima-facie-Beweis dafür dar, dass das Gepäck in einem guten Zustand und in Übereinstimmung mit dem Beförderungsvertrag bereitgestellt wurde.

10. Ablehnung und Beschränkung der Beförderung

10.1 Recht zur Ablehnung der Beförderung
TRANSAVIA kann die Beförderung und Weiterbeförderung eines Passagiers oder seines Gepäcks aus Gründen der Sicherheit und/oder aufgrund einer Anweisung oder dann verweigern, wenn TRANSAVIA es für angemessen hält, dass eine solche Maßnahme erforderlich ist:

(a) weil dies durch Verhalten, Alter oder mentalen bzw. physischen Zustand des Passagierserforderlich ist bzw. erforderlich zu sein scheint, soweit eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:

(1) Erfordernis der Bereitstellung von besonderer Unterstützung seitens TRANSAVIA, die TRANSAVIA nicht bereitstellen kann;
(2) Hervorrufen von Unbehagen bei anderen Passagiere oder anzügliches Verhalten gegenüber anderen Passagieren; oder
(3) mögliches Vorhandensein einer Gefahr oder eines Risikos für sich selbst oder anderen Personen oder gegenüber Eigentum;

(b) weil der Passagier eine angemessenen Anweisung, die TRANSAVIA gegeben hat, um eine sichere, effiziente und komfortable Beförderung für alle Passagiere zu gewährleisten oder zur Gewährleistung, dass TRANSAVIA seinen Verpflichtungen gegenüber den anderen Passagieren nachkommen kann,, nicht befolgt hat;

(c) weil der Passagier sich auf eine solche Art und Weise ausgedrückt hat oder ein solches Verhalten gezeigt hat, dass Zweifel hinsichtlich der sicheren Beförderung dieser Person bestehen. Eine solche Ausdrucksweise bzw. ein solches Verhalten umfasst auch die Verwendung von bedrohlicher, beleidigender oder abwertender Sprache gegenüber Bodenpersonal oder Crew;

(d) weil es der Passagier abgelehnt hat, an sich selbst oder an seinem Gepäck eine Sicherheitsüberprüfung seitens TRANSAVIA oder durch einen offiziellen Mitarbeiter von Regierung oder Flughafen durchführen zu lassen;

(e) weil das zahlbare Beförderungsentgelt oder jedwede zahlbaren Gebühren und Steuern nicht gezahlt wurden bzw. Kreditvereinbarungen zwischen TRANSAVIA und dem Passagier nicht eingehalten wurde;

(f) weil der Zoll und/oder die Einwanderungsbehörden oder eine sonstige Regierungsbehörde TRANSAVIA mündlich oder schriftlich davon in Kenntnis gesetzt haben, dass es dem Passagier nicht gestattet ist zu reisen. Dies umfasst den Fall, dass der Passagier ein Ausreiseverbot durch Zoll und/oder Einwanderungsbehörde oder eine sonstige Regierungsbehörde erhalten hat;

(g) weil sich der Passagier nicht ordnungsgemäß oder gültig ausweisen kann;

(h) weil der Passagier ein Land zu betreten beabsichtigt, das nur als Transitland genehmigt ist, oder für das er über keine gültige Einreisegenehmigung verfügt;

(i) weil der Passagier während des Flugs seine Unterlagen vernichtet;

(j) weil
i. das vom Passagier vorgelegte Ticket:
(1) ungültig zu sein scheint;
(2) unrechtmäßig erworben zu sein scheint oder von einer Stelle erworben wurde, die nicht TRANSAVIA oder ein autorisierter Vermittler ist;
3) als verloren, gestohlen, betrügerisch oder anderweitig verdächtig gemeldet wurde;
(5) einen Flugcoupon enthält, der geändert wurde und diese Änderung nicht durch TRANSAVIA oder einen autorisierten Vermittler erfolgte, oder das vom Passagier vorgelegte Ticket manipuliert wurde; oder
ii. die Person, die das Ticket vorlegt, nicht nachweisen kann, dass sie die Person ist, die im Feld „NAME OF PASSENGER“ („NAME DES PASSAGIERS“) angegeben ist,
wobei sich TRANSAVIA in den vorgenannten Fällen das Recht vorbehält, das Ticket einzuziehen;

(k) weil der Passagier bereit zu einem früheren Zeitpunkt eine der Handlungen oder Unterlassungen, so wie vorstehend dargelegt, begangen hat und TRANSAVIA angemessen davon ausgehen kann, dass sich ein solches Verhalten wiederholen wird;

(l) weil TRANSAVIA dem Passagier in Schriftform mitgeteilt hat, dass TRANSAVIA den Passagier bis auf weiteres zu keinem Zeitpunkt nach dem Datum dieser Mitteilung befördern wird.

2. Der Passagier, dem die Beförderung oder Weiterbeförderung aus den Gründen, die in Punkt 1 dieses Artikels dargelegt sind, verweigert wurde, ist zu keiner Rückerstattung des Preises berechtigt.

3. Die Beförderung von Kindern ohne Begleitung, gesundheitlich beeinträchtigten Personen, schwangeren Frauen oder Personen mit Erkrankungen oder sonstigen Personen, die eine besondere Unterstützung benötigen, erfolgt nur nach vorheriger Zustimmung seitens TRANSAVIA. Zusätzlich müssen Passagiere, die an einer ansteckenden Krankheit leiden, beim Check-In eine ärztliche Bescheinigung eines (unabhängigen) Arztes vorlegen, in der bestätigt wird, dass es sicher ist zu fliegen, und dass die Krankheit nicht länger ansteckend ist.

11. Beförderung von Tieren

11.1
Die Beförderung von Hunden, Katzen, Hausvögeln und sonstigen Tieren erfordert eine ausdrückliche vorherige Genehmigung seitens TRANSAVIA. Hierbei müssen die Tiere ordnungsgemäß in einer Kiste verstaut sein und über gültige Gesundheits- und Impfbescheinigungen, Einreisegenehmigungen und sonstige Dokumente, die für das Einreise- und Transitland erforderlich sind, verfügen. TRANSAVIA behält sich das Recht vor, die Art der Beförderung zu bestimmen und die Anzahl der Tiere, die jeweils bei einem Flug befördert werden, zu beschränken.

11.2
Wenn das Tier als Gepäck genehmigt wurde, dann wird das Tier zusammen mit seinem Behälter und dem mitgeführten Futter nicht in die Freigepäckmenge des Passagiers mit einberechnet, stellt aber zusätzliches Gepäck dar, für das der Passagier die entsprechende Gebühr zahlen muss.

11.3
Tiere, die zur Unterstützung von Regierungsbeamten, Rettungsteams oder behinderten Passagieren ausgebildet sind und diese Beamten, Teams oder Passagiere begleiten, werden zusammen mit Behälter und Futter zusätzlich zur entsprechenden Freigepäckmenge kostenlos befördert.

11.4
Die Zustimmung zur Beförderung jedweder Tiere unterliegt der Bedingung, dass der Passagier die vollumfängliche Verantwortung für dieses Tier und die erforderlichen Genehmigungen und Bescheinigungen etc. übernimmt. TRANSAVIA ist nicht haftbar für Verletzung, Verlust, Verspätung, Erkrankung oder Todes eines solchen Tieres, wenn diesem die Einreise in oder Durchreise durch ein Land, Staat oder Gebiet verweigert wird, außer ein solcher Schaden wurde durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit seitens TRANSAVIA verursacht.

11.5
TRANSAVIA transportiert nur Katzen und Hunde mit einem Mindestalter von drei Monaten. Haustiere sind auf Interkontinentalflügen und Flügen von und nach Irland und das Vereinigte Königreich nicht gestattet. Passagiere müssen das TRANSAVIA Call-Center kontaktieren und bezüglich der Beförderungsbedingungen von Haustieren nachfragen.

12. Verhalten an Bord des Flugzeugs

12.1
Wenn das Verhalten des Passagiers an Bord des Flugzeugs eine oder mehrere Personen oder das Eigentum oder das Flugzeug selbst gefährdet oder zu gefährden droht, oder wenn der Passagier die Crew bei der Erfüllung ihrer Pflichten behindert, den Anweisungen der Crew hinsichtlich der Gewährleistung der Sicherheit des Flugzeugs oder des sicheren, effizienten und komfortablen Transports der Passagiere nicht entspricht oder sich auf eine Art und Weise verhält, gegen die andere Passagiere berechtigterweise Einwände vorbringen, dann kann die Luftfahrtgesellschaft solche Maßnahmen treffen, die sie hinsichtlich der Unterbindung eines solchen Verhaltens als erforderlich erachtet, einschließlich Ingewahrsamnahme des Passagiers.

12.2
Gemäß Artikel 96 der holländischen Zivilluftfahrtsbestimmungen ist der Flugzeugkapitän berechtigt, die erforderlichen Maßnahmen zu treffen, um die Sicherheit des Flugs zu gewährleisten, einschließlich Ingewahrsamnahme, um die Ordnung und Disziplin an Bord aufrecht zu erhalten, und er ist berechtigt, Personen, die die Ordnung an Bord stören oder die Sicherheit des Fluges gefährden, den zuständigen Behörden zu übergeben. Der Passagier ist verpflichtet, die vom Flugzeugkapitän persönlich oder im Namen des Flugzeugkapitäns ausgegebenen Anweisungen zu befolgen. Der Flugzeugkapitän kann strafbare Handlungen, einschließlich der Nichtbefolgung der von ihm persönlich oder in seinem Namen ausgegeben Anweisungen, an die zuständigen Stellen weiterleiten.

12.3
Aus Sicherheitsgründen kann die Luftfahrtgesellschaft den Betrieb von elektronischer Ausrüstung an Bord verbieten oder beschränken. Dies umfasst Mobiltelefone, Laptops, tragbare Aufzeichnungsgeräte, tragbare Radios, CD-Player, elektronische Spiele, funkgesteuertes Spielzeug, Scanners, Funkgeräte und sonstige Ausrüstung mit einer Antenne, mit Ausnahme von Hörgeräten und Herzschrittmachern.

12.4
Der Genuss von jedweden alkoholischen Getränken, die von einem Passagier in das Flugzeug mitgebracht wurden, ist verboten. Die Luftfahrtgesellschaft kann den Ausschank von alkoholischen Getränken an einen Passagier nach eigenem Ermessen beschränken oder aussetzen, um so die Ordnung und Disziplin an Bord des Flugzeugs zu gewährleisten.

12.5
Die Luftfahrtgesellschaft kann das Rauchen an Bord vollständig verbieten. Das Rauchen in den Toilettenräumen kann die Sicherheit des Flugzeugs gefährden und ist zu allen Zeiten verboten. Eine Verletzung des Verbots stellt eine strafbare Handlung dar. Der Flugzeugkapitän kann strafbare Handlungen an die zuständigen Stellen weiterleiten.

12.6
Es ist verboten, jedwede Drogen mit an Bord zu nehmen und/oder diese an Bord zu nutzen. Der Flugzeugkapitän kann dies an die zuständigen Stellen weiterleiten.

12.7
Die Luftfahrtgesellschaft ist berechtigt, einem Passagier die Beförderung zu verweigern, wenn dieser Passagier nicht den Bestimmungen dieses Artikels entspricht. Der Passagier ist haftbar gegenüber der Luftfahrtgesellschaft für alle Schäden der Luftfahrtgesellschaft, einschließlich möglicher Forderungen von Dritten gegenüber der Luftfahrtgesellschaft, die auf eine Nichteinhaltung der Verpflichtungen dieses Artikels zurückzuführen sind. Die Luftfahrtgesellschaft und die Crew sind nicht für Schäden des Passagiers haftbar, die aufgrund der Ausübung der Rechte unter diesem Artikel durch die Luftfahrtgesellschaft zurückzuführen sind.

13. Haftung

Die Haftung von TUIfly.com und TRANSAVIA richtet sich nach den Regelungen der AGB.

14. Persönliche Daten

14.1
Im Rahmen der zulässigen Gesetze, gestattet der Fluggast TUIfly.com und TRANSAVIA, alle persönlichen Daten, die TUIfly.com und/ oder TRANSAVIA oder einem autorisierten Agenten zum Zwecke der Flugreservierung von Seiten des Fluggastes gegeben wurde, aufzubewahren.

(a) Diese Daten sind wichtig für zusätzliche Dienste, wie der Ermittlung von Gepäckbetrug, bei der Vermeidung und Feststellung von Betrug mit Flugscheinen, zur Erfüllung der Ein- und Ausreisebestimmungen und zur Übermittlung an die Behörden.

(b) Darüber hinaus sind TUIfly.com und TRANSAVIA befugt, die Personendaten für die genannten Zwecke an eigene Büros, autorisierte Agenten, andere Fluggesellschaften, andere Dienstleister und den Behörden im In- und Ausland zu übermitteln.

15. Änderungen

Keine Agentur, kein Mitarbeiter oder sonstiger Dritter ist berechtigt, diese BBB TRANSAVIA abzuändern, zu ergänzen oder auf deren Anwendbarkeit zu verzichten.

16. Mündliche Abreden

Diese BBB TRANSAVIA und die ABB von TUIfly.com (Verlinkung zu den ABB) enthalten alle Vereinbarungen des zwischen dem Fluggast und TUIfly.com bestehenden Vertrages und ersetzen alle vorangehenden Vereinbarungen, ungeachtet, ob diese mündlich, elektronisch oder schriftlich erfolgten. Im Falle von Widersprüchen zwischen diesen BBB TRANSAVIA und den ABB haben die ABB Vorrang.

17. Unwirksamkeit einzelner Klauseln

Sollte eine der Bestimmungen unwirksam sein oder werden, so berührt diese Unwirksamkeit nicht die übrigen Bestimmungen. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine Bestimmung zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der zu ersetzenden Bestimmung am nächsten kommt.

18. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Das Vertragsverhältnis zwischen dem Fluggast und TUIfly.com unterliegt - ungeachtet der Staatsangehörigkeit des Fluggastes - dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand für Vollkaufleute, für Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben, sowie für Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt ins Ausland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist Hannover (Deutschland). Diese Gerichtsstandsvereinbarung gilt nicht im sachlichen Anwendungsbereich des Warschauer Abkommens bzw. des Montrealer Übereinkommens.


Nutzer:
TUIfly Vermarktungs GmbH
Karl-Wiechert-Allee 23
30625 Hannover
Deutschland
Registernummer: HRB 55840 / Amtsgericht Hannover
USt-ID-Nr.: DE 171612631
Geschäftsführer: Olaf Petersenn, Dr. Oliver Dörschuck

Stand: Dienstag, 19. August 2014 nach oben