Stand: Montag, 13. Februar 2017  

BBB Small Planet

Besondere Beförderungsbedingungen

Besondere Beförderungsbedingungen der TUIfly Vermarktungs GmbH (nachfolgend TUI fly) als vertraglicher Luftfrachtführer für die Beförderungen mit der Small Planet GmbH als ausführender Luftfrachtführer (nachfolgend Small Planet)

1. Anwendungsbereich

1.1
Diese Besonderen Beförderungsbedingungen finden auf alle Flüge und sonstigen Dienstleistungen Anwendung, über die mit TUI fly unter Einbeziehung der Allgemeinen Beförderungsbedingungen von TUI fly (im Folgenden ABB genannt) ein Vertrag abgeschlossen wurde und die durch Small Planet GmbH (im Folgenden Small Planet genannt) ausgeführt werden.
1.2
TUI fly ist vertraglicher Luftfrachtführer i.S.d. luftverkehrsrechtlichen Vorschriften und Vertragspartner des Fluggastes. TUI fly wird die dem Fluggast geschuldete Luftbeförderung von Small Planet ausführen lassen. Small Planet ist ausführender Luftfrachtführer i.S.d. luftverkehrsrechtlichen Vorschriften.
1.3
Zusätzlich zu diesen Small Planet BBB gelten die ABB von TUI fly. Im Falle von Widersprüchen zwischen diesen BBB der Small Planet und den ABB, haben die ABB Vorrang.

 

2. Kontakt zu TUI fly und zu Small Planet

2.1
TUI fly ist unter der folgenden Anschrift erreichbar:
TUIfly Vermarktungs GmbH
Karl-Wiechert-Allee 23
30625 Hannover
Germany

2.2
Alle direkt bei Small Planet vorzunehmenden Anmeldungen werden durch das Small Planet Call Center schriftlich unter info@smallplanet.com bearbeitet – es erfolgt keine Rückbestätigung seitens Small Planet.

Small Planet ist unter der folgenden Anschrift erreichbar:

Small Planet GmbH
Hauptstrasse 20
10827 Berlin
Deutschland
E-Mail: info@smallplanet.aero

Internet: http://www.smallplanet.aero/de/

3. Zusatzleistungen

Aktuelle Gebühren für Zusatzleistungen, die direkt bei Small Planet buchbar sind, können der Webseite von Small Planet entnommen werden oder direkt schriftlich im Small Planet Call-Center (für Kontaktinformationen siehe Artikel 2.2) angefragt werden.

4. Beförderung von Schwangeren

Schwangere Fluggäste befördert Small Planet bis zur 36. Schwangerschaftswoche. Dieser Termin kann dem Mutterpass entnommen werden, der in jedem Fall mitgeführt werden muss. Zwischen der 28. Und 35. Schwangerschaftswoche muss ein ärztliches Attest mitgeführt werden. Dieses Attest darf frühestens 7 Tage vor Abflug erstellt worden sein und muss in englischer Sprache vorliegen. Eine Beförderung nach der 35. Schwangerschaftswoche wird abgelehnt. Wurden Hin- und Rückflug gebucht und fällt der Rückflug auf den Zeitraum nach der 36. Schwangerschaftswoche, kann Small Planet bereits die Beförderung auf dem Hinflug verweigern. Schwangere sind selbst verantwortlich dafür zu entscheiden, ob der Gesundheitszustand eine Flugbeförderung zulässt, es wird empfohlen, gegebenenfalls vor Flugantritt einen Arzt zu konsultieren.

5. Beförderung von Gepäck

5.1 Allgemein
Der Passagier muss sein Gepäck vor dem Aufgeben mit einem Identifizierungsschild mit wahrheitsgetreuen und aktuellen Kontaktdaten versehen. Small Planet übernimmt vom Augenblick der Aufgabe die Haftung für das Gepäck des Fluggastes. Die Fluggesellschaft übergibt dem Passagier einen Gepäckschein, mit dem die erfolgte Gepäckaufgabe nachgewiesen wird und der vom Fluggast bis zum Empfang des Gepäcks aufbewahrt werden muss.

5.2 Akzeptiertes Gepäck
Gepäck, das befördert werden darf, muss den Größen- und Gewichtsbeschränkungen entsprechen. Aufgegebenes Gepäck mit einem Gewicht bis 20 kg und Handgepäck mit einem Gewicht bis 5 kg dürfen mitgenommen werden. Die Beförderung von Sondergepäck (z.B. Skiern/Snowboards, Surfbretter, Sailboards) und Tiere ist zuschlagspflichtig. Informationen über die Beschränkungen bzgl. der Größe und des Gewichtes des Gepäcks, die Voraussetzungen für Sondergepäck und die Zuschläge finden Sie auf der Small Planet Internetseite. 

5.3 Übergepäck und die Nichteinhaltung der Größenbeschränkung
5.3.1 Falls das Gewicht des Gepäcks die Gewichtsbeschränkungen überschreitet, ist Small Planet berechtigt (ohne Haftung), die Beförderung Ihres Gepäcks zu verweigern oder aber durchzuführen, wenn Sie die Zuschläge für Übergepäck bezahlen. Informationen über die Zuschläge für Übergepäck können auf der Small Planet Internetseite eingeholt werden.   5.3.2 Falls die Größe des Gepäcks die Größenbeschränkungen überschreitet, ist Small Planet berechtigt (ohne Haftung), die Beförderung Ihres Gepäcks zu verweigern.    

5.4 Verbotene Gegenstände an Bord des Flugzeuges (als Handgepäck sowie aufgegebenes Gepäck)
5.4.1 Folgende Gegenstände dürfen weder im aufgegebenen Gepäck noch im Handgepäck enthalten sein: 

a) jede Art von Waffen, Schusswaffen, Feuerwaffen aller Art, die in der Lage sind oder zu sein scheinen Verletzungen hervorzurufen oder ein Projektil abzufeuern;
b) Betäubungsgeräte oder Elektroschocker: Geräte, die dafür geeignet sind Unbeweglichkeit zu verursachen;
c) scharfe und spitze Gegenstände, die Verletzungen hervorrufen oder die Sicherheit des Flugzeugs gefährden können;
d) Werkzeuge, die Verletzungen hervorrufen oder die Sicherheit des Flugzeugs gefährden können;
e) stumpfe Gegenstände, die Verletzungen hervorrufen oder die Sicherheit des Flugzeugs gefährden können;
f) flüssige und gelartige Produkte, Pasten, Lotionen, Mischungen aus Flüssigkeiten und feste Stoffen, der Inhalt von luftdichten Behälter, z.B. Zahnpasta, Haargel, Getränke, Suppen, Sirup, Parfüm, Rasiergel, Aerosole und andere ähnlichen Produkte; g) Alle Sprengstoffe oder entzündlichen Stoffe, die eine Gefahr oder mögliche Gefahr für die Gesundheit von Fluggästen oder Besatzung oder für die technische und allgemeine Sicherheit des Flugzeugs, die im aufgegebenen Gepäck nicht erlaubt werden (Absatz 5.4.2).    

5.4.2 Folgende Gegenstände dürfen im aufgegebenen Gepäck nicht enthalten sein:   a) Alle Sprengstoffe oder entzündlichen Stoffe, die eine Gefahr oder mögliche Gefahr für die Gesundheit von Fluggästen, Besatzung oder für die technische und allgemeine Sicherheit des Flugzeugs, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Waffen und Munition, es sei denn, diese die Anforderungen von Absätzen 5.4.3. und 5.4.4 b) Gegenstände, deren Beförderung nach den Vorschriften des Staates, von dem aus geflogen, der angeflogen oder überflogen wird, verboten ist; c) Gegenstände, die gefährlich oder unsicher oder wegen ihres Gewichts, ihrer Größe oder Art sowie aufgrund ihrer Verderblichkeit, Zerbrechlichkeit oder ihrer besonderen Empfindlichkeit zur Beförderung ungeeignet sind; d) Gegenstände, die geeignet sind, das Flugzeug, Personen oder Gegenstände an Bord des Flugzeugs zu gefährden, so wie sie in den Gefahrgutregeln der Internationalen Zivilluftfahrt-Organisation ICAO und der International Air Transport Association IATA Dangerous Goods Regulations, Nr. 185/2010 oder in unseren Vorschriften aufgeführt sind (nähere Informationen hierzu können Sie auf der Small Planet Internetseite nachlesen; e) Die Luftsicherheitsbeauftragten können einen Fluggast den Eintritt in den zugangsbeschränkten Bereich oder in die Flugzeugkabine verwehren, wenn der Fluggast einen Artikel bei sich trägt, der verdächtig erscheint, oder verweigert, die Artikel als aufgegebenes Gepäck befördern zu lassen.

5.4.3 Waffen und Munition dürfen nur als aufgegebenes Gepäck befördert werden. Die Waffen müssen entladen sowie mit einer Sicherheitssperre versehen sein. Waffen und ggf. Munition müssen in einem dafür bestimmten Koffer sicher verpackt sein. Die Beförderung von Waffen und Munition unterliegt den unter 5.4.2(d) genannten Bestimmungen der ICAO und der IATA und den anderen entsprechenden Gesetzen. Waffen, die befördert werden, müssen bei den Behörden der Zivilluftfahrt angemeldet werden.  

5.4.4 Antikwaffen, Schwerter, Messer und ähnliche Gegenständen dürfen als aufgegebenes Gepäck befördert werden solange die Sicherheitsanforderungen nicht verletzt werden. Sie müssen sicher verpackt werden. Diese Gegenstände dürfen aber nicht in der Kabine befördert werden.

5.4.5 Das aufgegebene Gepäck darf keine zerbrechlichen, verderblichen oder wertvollen Gegenstände enthalten, z.B. Bargeld, Schlüssel, Medikamente, medizinische Unterlagen, Brillen, Sonnenbrillen, Kamera, Videokamera oder andere wertvolle elektronische oder technische Geräte, Computer, Telefone, Mobiletelefone. Batterien für elektronische Geräte, Schmuck, Edelmetalle, Edelsteine, Musikinstrumente, begebbare Papiere, Wertpapiere oder andere Wertsachen, Kunstwerke, Geschäftsunterlagen, Pässe oder andere Kennkarten und Ausweise oder Muster enthalten.

5.4.6 Small Planet ist nicht für den Verlust oder die Beschädigung der in 5.4.1, 5.4.2, 5.4.3., 5.4.4 aufgeführten Gegenstände verantwortlich, wenn sich diese trotz des Verbotes im Gepäck befinden.  

5.4.7 Die jeweiligen Gesetze können weitere Beschränkungen in Bezug auf aufgegebenes Gepäck bzw. Handgepäck enthalten.    

 

5.5  Schäden am Gepäck

5.5.1 Small Planet haftet nicht für die Beschädigung von Handgepäck, es sei denn, der Schaden wurde durch die Fahrlässigkeit von Small Planet verursacht.

5.5.2 Die Small Planet Haftung für eine Beschädigung von aufgegebenen Gepäck ist auf 1131 SZR pro Kunde beschränkt. Falls das Gewicht des Gepäcks nicht im Gepäckschein eingetragen wird, wird davon ausgegangen, dass das Gewicht von einem Stück Handgepäck nicht die Gewichtsbeschränkungen überschreitet. Wenn der Wert des aufgegebenen Gepäcks die in diesem Absatz angegebene maximale Haftung überschreitet, empfiehlt Small Planet, dass vor der Reise Reise eine entsprechende Versicherung abgeschlossen wird.  

5.5.3 Small Planet haftet nicht für Schäden, einschließlich der Verletzung eines Fluggastes, die durch das Gepäck vom Fluggast entstanden sind. Der Fluggast ist für alle Schäden verantwortlich, die das Gepäck an anderen Personen oder Sachen, einschließlich dem Small Planet Eigentum, verursacht.  

5.5.4 Small Planet übernimmt keinerlei Haftung für Schäden an Gegenständen, die gemäß Artikel 5.4 oben nicht im aufgegebenen Gepäck enthalten sein dürfen, wie z. B. zerbrechliche oder leicht verderbliche Gegenstände, Gegenstände, die nicht angemessen verpackt werden, leichte Schäden, die durch üblich Abnutzung entstehen, wie Schnitte, Kratzer, Knicke oder Flecken, oder Wertgegenstände wie z.B. Bargeld, Schlüssel, Medikamente, medizinische Unterlagen, Brillen, Sonnenbrillen, Kamera, Videokamera oder andere wertvollen elektronischen oder technischen Geräte , Computer, Telefone, Mobiletelefone, Schmuck, Edelmetalle, Edelsteine, Musikinstrumente, begebbare Papiere, Wertpapiere oder andere Wertsachen, Kunstwerke, Geschäftsunterlagen, Pässe oder andere Kennkarten und Ausweise oder Muster.  

5.5.5 Small Planet haftet nicht für leichte Schäden am Gepäck, die durch übliche Abnutzung entstehen.


5.6  Untersuchung von Fluggast und Gepäck
Aus Sicherheitsgründen kann Small Planet verlangen, dass der Fluggast sich einer Durchsuchung oder Durchleuchtung der Person und des Gepäckes zustimmt. Wenn der Fluggast nicht verfügbar ist, kann das Gepäck auch in der Abwesenheit mit dem vorrangigen Ziel der Feststellung durchsucht werden, ob das Gepäck einen der in Artikel 5.4 aufgeführten Gegenstände enthält. Wenn dem Fluggast bei einer Durchsuchung oder Durchleuchtung des Gepäcks einen Schaden entsteht, übernimmt Small Planet keine Haftung, es sei denn, der Schaden ist auf das Verschulden oder die Fahrlässigkeit von Small Planet zurückzuführen.    

5.7 Aufgegebenes Gepäck

5.7.1 Nach Anlieferung des aufzugebenen Gepäcks nimmt Small Planet es in seine Obhut und stellt für jedes Gepäckstück eine Gepäckidentifizerungsmarke aus.  

5.7.2 Aufgegebenes Gepäck muss mit dem Namen des Fluggastes oder einer sonstigen Identifizierung versehen sein.  

5.7.3 Wenn möglich wird das aufgegebene Gepäck mit demselben Flugzeug befördert, in dem der Fluggast befördert wird.  

5.7.4 Falls das Gewicht vom aufgegebenen Gepäck, das ohne Zuschlag befördert wird, nicht im Gepäckschein eingetragen wird, und keine Zuschläge bezahlt wurden, wird davon ausgegangen, dass das Gesamtgewicht des aufgegebenen Gepäcks 20 kg nicht überschreitet, soweit keine anderen Angaben gemacht werden.  

5.8 Handgepäck (nicht aufgegebenes Gepäck)

5.8.1 In jedem Falle muss Handgepäck unter dem Vordersitz oder in die Gepäckfächer passen. Wenn das Handgepäck diese Voraussetzungen nicht erfüllt oder den Sicherheitsanforderungen nicht entspricht, so muss es als aufgegebenes Gepäck befördert werden. Die von Small Planet bestimmten maximalen Abmessungen und das Maximalgewicht des Gepäcks können auf Anfrage von Small Planet mitgeteilt werden (Kontaktdaten siehe 2.2).  

5.8.2 Gegenstände, die für die Beförderung im Frachtraum nicht geeignet sind, z.B. empfindliche Musikinstrumente, und die den Anforderungen gemäß Absatz 5.8.1. nicht entsprechen, werden zur Beförderung in der Kabine nur angenommen, wenn sie Small Planet im Voraus angekündigt und zur Beförderung angenommen worden sind (Kontaktdaten siehe 2.2).  

5.9 Rückgabe des aufgegeben Gepäcks

5.9.1 Der Fluggast ist verpflichtet, das Gepäck entgegenzunehmen, sobald es am Bestimmungsflughafen oder am Ort der Flugunterbrechung zur Abholung bereitgestellt ist. Wenn das Gepäck nicht in einem angemessenen Zeitraum abgeholt wird, kann Small Planet eine Lagergebühr in Rechnung stellen. Sollte das aufgegebene Gepäck nicht innerhalb von drei (3) Monaten nach Bereitstellung abgeholt worden sein, kann Small Planet darüber verfügen, ohne dafür Rechenschaft ablegen zu müssen.  

5.9.2 Das aufgegebene Gepäck darf ausschließlich dem Inhaber der Gepäckidentifizierungsmarke ausgehändigt werden.

5.9.3 Wenn eine Person das aufgegebene Gepäck abholen möchte, ohne jedoch eine Gepäckidentifizierungsmarke vorlegen und/oder das Gepäck durch eine solche identifizieren zu können, übergibt Small Planet das Gepäck dieser Person nur unter der Bedingung, dass das Recht auf das Gepäck hinreichend nachweisbar ist.

6. Beförderung von Tieren

Die Beförderung von Haustieren unterliegt der Zustimmung der Fluggesellschaft und den nachfolgenden Bedingungen: 

6.1 Wenn der Fluggast einen Flugschein kauft oder eine Reise bucht und Small Planet für die Beförderung zuständig ist, muss Small Planet im Voraus informiert werden, falls ein Tier mitbefördert werden soll (Kontaktdaten siehe 2.2).  

6.2 Die Beförderung von Tieren unterliegt der Zustimmung von Small Planet.  

6.3 Die Tiere (Hunde, Katzen, Haustiervogel) müssen ordnungsgemäß in entsprechenden Behältern eingeschlossen werden. Die Tiere müssen in den Behältern für die Dauer des Fluges bleiben. Die Tiere müssen mit gültigen Gesundheits- und Impfzeugnissen, Einreiseerlaubnissen und anderen von den Ländern geforderten Einreise- oder Transitpapieren versehen sein. Wenn diese Dokumentation nicht vorzeigbar ist, wird Small Planet deren Beförderung verweigern. Auf Anfrage wird Small Planet etwaige zusätzliche Voraussetzungen für die Beförderung von Tieren bekannt geben.  

6.4 Wenn Small Planet die Zustimmung erteilt, darf das Tier befördert werden, entweder in der Flugzeugkabine oder als aufgegebenes Gepäck gegen eine von Small Planet bestimmte Gebühr. Informationen über die Gebühren sind auf der Internetseite von Small Planet nachzulesen.  

6.5 Wenn das Gesamtgewicht vom Tier und Käfig 8 kg nicht überschreitet, darf das Tier in der Flugzeugkabine transportiert werden. Die Abmessungen des entsprechenden Käfigs darf die folgenden nicht überschreiten: 48 cm x 32 cm x 29 cm. Tiere, die in der Flugzeugkabine transportiert werden, haben keinen Anspruch auf einen Sitzplatz.  

6.6 Die Beförderung eines anerkannten Behindertenbegleithundes, für den alle in Absatz 8.9.3 Unterlagen vorgelegt werden können, erfolgt ohne Beschränkungen bzgl. Gewicht oder Abmessungen. Solche Hunde dürfen sehbehinderte bzw. schwerhörige Fluggäste begleiten. Ein Behindertenbegleithund muss nicht im Käfig befördert werden, muss aber während des Fluges einen Maulkorb tragen und an einer Leine geführt werden. Ein Behindertenbegleithund hat keinen Anspruch auf einem Sitzplatz. Es müssen keine Gebühren für einen Behindertenbegleithund bezahlt werden.  

6.7 Insgesamt dürfen nur drei, einschließlich der in Absatz 6.3 erwähnten, Tiere, in der Kabine befördert werden.  

6.8 Für den Fall, dass die Beförderung eines Tieres nicht den Haftungsbestimmungen der für diese einschlägigen internationalen Luftverkehrsabkommen unterliegt, haftet Small Planet nicht für die Verletzung, Krankheit oder Tod eines Tieres, dessen Beförderung Small Planet zugestimmt hat, es sei denn, der Eintritt dieser Ereignisse wurde unmittelbar durch Small Planet verschuldet. Small Planet übernimmt keinerlei Haftung für die Krankheit oder den Tod eines Tieres, die durch die Gesundheit oder das Verhalten des Tieres oder Umstände außerhalb des Einflussbereichs von Small Planet verursacht werden.  

6.9 Small Planet haftet nicht für Tiere ohne erforderliche Einreise- und Ausreiseerlaubnissen, Gesundheits- und Impfzeugnissen und anderen von den Ländern geforderten Einreise- oder Transitpapieren und die begleitende Person muss jegliche Geldstrafen, Schäden oder andere Kosten, die Small Planet bezahlt hat, rückerstatten.  

7. Elektronische Geräte

Small Planet kann aus Sicherheitsgründen den Betrieb von elektronischen Geräten an Bord wie unter anderem Laptops, portablen Aufzeichnungsgeräten, portablen Radios, CD-Spielern, elektronischen Spielen und Geräten mit Sendefunktion untersagen oder einschränken. Die Benutzung von Hörgeräten und Herzschrittmachern ist selbstverständlich erlaubt. Die Benutzung von Mobiltelefonen an Bord ist streng verboten.

8. Beschränkung/ Verweigerung der Beförderung aus Sicherheitsgründen

8.1. Small Planet kann die Beförderung von Gepäck verweigern, wenn der Fluggast schriftlich davon in Kenntnis gesetzt wurde, dass er nicht mehr auf dem Flug befördert wird. Dies kann der Fall sein, wenn der Fluggast auf einem früheren Flug gegen die Verhaltensregeln bzw. andere internationalen oder nationalen Gesetze verstoßen hat oder wegen des unrechtmäßigen Erwerbs eines Tickets. Wenn Small Planet den Fluggast schriftlich davon in Kenntnis gesetzt hat, dass er nicht mehr auf den Flügen befördert wird, hat der Fluggast kein Recht auf weitere Beförderung. Falls der Fluggast innerhalb dem im Schreiben bestimmten Zeitraum versuchen sollte, mit Small Planet zu reisen, wird ihm die Beförderung verweigert.

8.2 Small Planet darf ferner die Beförderung oder die Beförderung des Gepäcks verweigern, wenn folgende Voraussetzungen vorliegen bzw. Small Planet berechtigten Grund zur Annahme hat, dass folgende Voraussetzungen vorliegen:

8.2.1 diese Maßnahme zur Vermeidung eines Verstoßes gegen behördliche oder gesetzliche Auflagen notwendig ist;

8.2.2 die Beförderung oder jene des Gepäcks die Sicherheit, die Gesundheit oder das Wohlbefinden anderer Fluggäste oder der Besatzung beeinträchtigen kann;

8.2.3 der geistige oder physische Zustand, einschließlich alkoholischer oder drogenbedingter Beeinträchtigung,  eine Gefahr oder ein Risiko für die Sicherheit des Fluges, den Fluggast selbst selbst, andere Fluggäste, die Besatzungsmitglieder oder für Sachgegenstände darstellt oder die Flugbesatzung von ihren Pflichten abhalten könnte; 

8.2.4 der Fluggast sich auf einem früheren Flug in nicht unerheblichem Maße regelwidrig verhalten hat und Grund zur Annahme besteht, dass sich solches Verhalten wiederholen kann;

8.2.5  der Fluggast die Sicherheitskontrolle für sich oder das Gepäck verweigert hat;

8.2.6 der Fluggast verbotene Gegenstände mit sich führt;

8.2.7 der Fluggast den anwendbaren Flugpreis, Steuern, Gebühren oder Zuschläge nicht bezahlt hat;

8.2.8 der Fluggast sich drohend, abfällig, beleidigend, belästigend oder unanständig äußern oder sich drohend, ausfallend oder beleidigend gegenüber Boden- oder Besatzungspersonal verhält;

8.2.9 der Fluggast die Small Planet Sicherheitsanweisungen oder in Ausübung der Pflicht erteilte Anweisungen von Bodenpersonal oder Besatzungsmitgliedern missachtet oder behindert;

8.2.10 der Fluggast vor oder nach dem Besteigen des Flugzeugs oder an Bord des Flugzeugs andere Passagiere, Bodenpersonal oder Besatzungsmitgliedern in Gefahr gebracht hat;

8.2.11 der Fluggast nicht im Besitz gültiger Reisedokumente ist, in ein Land einreisen will, für das der Fluggast nur zum Transit berechtigt ist oder für das der Fluggast keine gültigen Einreisepapiere besitzt, die Reisedokumente während des Fluges vernichtet werden oder deren Übergabe an die Besatzung gegen Quittung trotz Aufforderung abgelehnt wird;

8.2.12 der Fluggast nicht beweisen kann, dass er die im Flugschein genannte oder in der Passagierliste aufgeführte Person ist;

8.2.13 der Fluggast einen Flugschein vorlegt, den er auf illegalem Wege erworben oder erhalten hat oder der als verloren oder gestohlen gemeldet worden ist, oder gefälscht oder beschädigt ist und die erforderlichen Daten nicht gelesen werden können, oder der Fluggast einen Flugschein vorlegt, der weder von Small Planet noch den bevollmächtigen Agenten ausgestellt oder ersetzt worden ist.

9. Recht auf Verweigerung der Beförderung

9.1  Small Planet lehnt die Beförderung eines jeden unter Absatz 5.4. dieses Artikels genannten Gegenstandes als Gepäck ab.

9.2  Small Planet kann die Beförderung von Gepäck ablehnen, wenn dieses aufgrund von Größe, Form, Gewicht, Art und Inhalt oder aus Sicherheitsgründen oder im Hinblick auf das Wohlbefinden anderer Fluggäste zur Beförderung ungeeignet ist.

9.3  Small Planet kann die Beförderung von Gepäck ablehnen, wenn es nicht ordnungsgemäß verpackt ist.

9.4  Wenn Small Planet den Fluggast vorab über eine verspätete Beförderung des Übergepäcks informiert, entfällt der Anspruch auf Entschädigung.  

10. Verhalten an Bord des Flugzeuges

10.1 Das Rauchen ist streng verboten und der Genuss mitgebrachter alkoholischer Getränke sowie der Konsum  von Drogen oder psychotroper Substanzen ist nicht gestattet.

10.2 Wenn die Besatzung einen begründeten Verdacht hat, dass der Fluggast unter Alkoholeinfluss steht, ist Small Planet berechtigt den Verkauf von alkoholhaltigen Getränken zu verweigern bzw. den Konsum einzuschränken.

10.3 Ist Small Planet der Ansicht, dass das Verhalten vom Fluggast an Bord eine Gefahr für das Flugzeug oder für Personen oder Eigentum an Bord ausgeht, der Fluggast die Besatzung in der Ausübung ihrer Pflichten beeinträchtiget oder Anweisungen der Besatzung, einschließlich der Anweisungen betreffend Rauchverbote, Alkohol- oder Drogengebrauch nicht Folge leistet, oder der Fluggast anderen Fluggästen oder der Besatzung Unannehmlichkeiten oder Schaden hinzufügt, so behält sich Small Planet das Recht vor, zur Verhinderung dieses Verhaltens notwendige Maßnahmen bis hin zur Fesselung zu ergreifen. Small Planet kann den Fluggast zu jedem Zeitpunkt von Bord verweisen und die Weiterbeförderung verweigern sowie aufgrund des Verhaltens an Bord Strafanzeige gegen den Fluggast erstatten.

10.4 Wenn aufgrund des Verhaltens vom Fluggast wie oben beschrieben vernünftigerweise entschieden wird, den Kurs des  Flugzeugs zu ändern, um den Fluggast abzusetzen, muss der Fluggast alle sich aus dieser Kursänderung ergebenden Kosten tragen.

11. Sitzplatzwahl und -änderung

Small Planet kann keine bestimmten Sitzplätze garantieren. Small Planet ist berechtigt, Sitzplätze jederzeit neu zuzuweisen, auch nach Betreten des Flugzeugs. Dies kann aus Gründen der Sicherheit oder behördliche Regelungen oder operationellen Gründen notwendig sein.

12. Verwaltungsmodalitäten

12.1 Der Fluggast ist verpflichtet, sich die für die Reise notwendigen Reisedokumente und Visa zu beschaffen und alle Vorschriften, Gesetze und Anforderungen der Staaten zu befolgen, die überflogen oder angeflogen werden oder von denen aus geflogen wird. Small Planet haftet nicht für die Folgen, die Fluggästen aus der Unterlassung, sich die notwendigen Papiere zu beschaffen, oder aus der Nichtbefolgung der in Betracht kommenden Gesetzte, Anforderungen, Vorschriften, Regeln oder Anweisungen entstehen.  

12.2 Der Fluggast ist verpflichtet, vor Reiseantritt die Einreise- und Ausreisepapiere, Gesundheitszeugnisse und sonstigen Urkunden vorzuweisen, die seitens der in Betracht kommenden Staaten vorgeschrieben sind und Small Planet die Anfertigung von Kopien dieser Dokumente zu gestatten. Small Planet behält sich das Recht vor, den Fluggast von der Beförderung auszuschließen, wenn der Fluggast die maßgebenden Vorschriften nicht befolgt oder die Dokumente unvollständig sind. Small Planet haftet nicht für Verluste oder Aufwendungen, die dem Fluggast daraus entstehen, dass diese Bestimmungen nicht befolgt wurden.

12.3 Wird dem Fluggast die Einreise in ein Land verweigert, so ist der Fluggast zur Zahlung der Strafe des Bußgeldes verpflichtet, das Small Planet von dem jeweiligen Land auferlegt wird. Der Fluggast ist ferner verpflichtet, den anwendbaren Flugpreis zu zahlen, falls Small Planet den Fluggast auf Anordnung einer Behörde an den Abflugort oder an einen anderen Ort bringen muss, weil der Fluggast in ein Land (Durchreise- oder Bestimmungsland) nicht einreisen darf. Der bis zu dem Ort der Abweisung oder Ausweisung für die Beförderung bezahlte Flugpreis wird nicht erstattet.

12.4 Falls Small Planet gehalten ist, Strafen oder Bußen zu zahlen oder zu hinterlegen oder sonstige Auslagen aufzuwenden, weil der Fluggast die bezüglich der Ein- oder Durchreise geltenden Vorschriften des betreffenden Staates nicht befolgt hat oder weil die Kraft dieser Vorschriften erforderlichen Dokumente nicht ordnungsgemäß zur Stelle sind, so ist der Fluggast verpflichtet, Small Planet auf Verlangen die gezahlten oder hinterlegten Beträge und die aufgewendeten Auslagen zu erstatten sowie ein Bearbeitungsentgelt zu entrichten.

12.5 Auf Verlangen hat der Fluggast der Durchsicht des von ihm aufgegebenen und nicht aufgegebenen Gepäcks durch Zoll-  und andere Beamte beizuwohnen. Small Planet haftet nicht für den dem Fluggast während der Untersuchung oder infolge Nichtbeachtens dieser Bestimmung entstehenden Schaden.

12.6 Der Fluggast ist verpflichtet, sich und das Gepäck den Sicherheitsuntersuchungen zu unterziehen, denn diese Untersuchungen stellen eine wesentliche Vorbeugungsmaßnahme zur Luftsicherheit dar und gelten für alle Passagiere und Gepäckstücke, die im Flugzeug befördert werden. Small Planet haftet nicht für Verluste bzw. Schäden, die durch die Verweigerung der Beförderung aufgrund unserer Vermutung, dass diese Beförderung gegen die Regelungen, Anforderungen oder Vorschriften des Staates, von dem aus geflogen, der angeflogen oder überflogen wird, verletzen wird. Small Planet haftet nicht wenn der Fluggast wegen der Sicherheitsuntersuchung bzw. Verhaftung den Flug verpasst. In diesem Fall gibt es keine Erstattung des entsprechenden Flugpreises.

13. Haftung/ Verbraucherschlichtungsverfahren

Die Haftung vom TUI fly Flugportal und Small Planet richtet sich nach den Regelungen der ABB.
Ergänzend zu Artikel 16 der ABB Flugportal TUI fly / Fluggastrechte bei Flugunregelmäßigkeiten und Artikel 17 der ABB Flugportal TUI fly / Haftung des Flugportals TUI fly und/oder des ausführenden Luftfrachtführers gilt folgender Hinweis auf die außergerichtliche Streitbeilegung (Schlichtung) für Flüge mit der Airline Small Planet:
 
Wenn Sie Ihren Flug für eine Privatreise gebucht haben, haben Sie im Falle von Streitigkeiten das Recht, sich an die verkehrsträgerübergreifende neutrale Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr e.V. (SÖP) zu wenden, in der die Airline Small Planet Mitglied ist. Voraussetzung ist, dass der Fluggast sich zunächst an die Airline Small Planet gewendet hat und innerhalb von zwei Monaten keine Antwort erhalten hat oder mit der Bearbeitung seines Anliegens nicht einverstanden ist. Zudem darf der Vorgang noch nicht bei Gericht anhängig sein oder bei einer nationalen Aufsichtsbehörde zur Bearbeitung vorliegen.
Auf die Verfahrensordnung der Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr e.V. wird hingewiesen.
Die Schlichtungsstelle kann im Zusammenhang mit den folgenden Anliegen angerufen werden:
- Nichtbeförderung, verspätete Beförderung oder Annullierung von Flügen,
- Zerstörung, Beschädigung, Verlust oder verspätete Beförderung von Reisegepäck.
Kontakt:
söp Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr e.V.
Fasanenstraße 81 / 10623 Berlin
Telefon: +49 (0)30-6449933-0
Fax: +49 (0)30-6449933-10
Email: kontakt@soep-online.de
www.soep-online.de
https://soep-online.de/beschwerdeformular_flug.html
 
Die Europäische Kommission stellt unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ eine Plattform zur Online-Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten bereit.

14. Persönliche Daten

14.1 Der Fluggast erkennt an, dass Small Planet die persönlichen Daten zu folgenden Zwecken zur Verfügung stellt: Sitzplatzreservierung und Ausstellung des Flugscheins, Beförderung und die entsprechenden Dienstleistungen Buchhaltung und -prüfung, Migration und Grenz- und Sicherheitskontrolle, aus Gründen der Gesundheit, Sicherheit und Verwaltung, Marktanalyse, Systemprüfung, Entwicklung und Kundenbetreuung, Erleichterung von zukünftige Abwicklungen und Zwecke des Direktmarketing und der Marktforschung.

14.2 Der Fluggast ermächtigt Small Planet, diese Daten an staatliche Behörden weiterzugeben. Weiter ermächtigt der Fluggast Small Planet, diese Daten zu den im Absatz 14.1 genannten Zwecken zu verwenden sowie an die Small Planet Partnerunternehmen, Agenten, staatliche Behörden, andere Luftfrachtführer, andere im Absatz 14.1 genannten Dienstleister (z. B. Banken und andere Kreditinstitute) weltweit weiterzugeben.

15. Änderungen

Keine Agentur, kein Mitarbeiter oder sonstiger Dritter ist berechtigt, diese BBB Small Planet abzuändern, zu ergänzen oder auf deren Anwendbarkeit zu verzichten.

16. Mündliche Abreden

Diese BBB der Small Planet und die ABB von TUI fly enthalten alle Vereinbarungen des zwischen dem Fluggast und TUI fly bestehenden Vertrages und ersetzen alle vorangehenden Vereinbarungen, ungeachtet, ob diese mündlich, elektronisch oder schriftlich erfolgten. Im Falle von Widersprüchen zwischen diesen BBB Small Planet und den ABB haben die ABB Vorrang.

17. Unwirksamkeit einzelner Klauseln

Sollte eine der Bestimmungen unwirksam sein oder werden, so berührt diese Unwirksamkeit nicht die übrigen Bestimmungen. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine Bestimmung zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der zu ersetzenden Bestimmung am nächsten kommt.

18. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Das Vertragsverhältnis zwischen dem Fluggast und TUI fly unterliegt - ungeachtet der Staatsangehörigkeit des Fluggastes - dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand für Vollkaufleute, für Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben, sowie für Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt ins Ausland verlegt haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, ist Hannover (Deutschland). Diese Gerichtsstandsvereinbarung gilt nicht im sachlichen Anwendungsbereich des Warschauer Abkommens bzw. des Montrealer Übereinkommens.

Verwender:

TUIfly Vermarktungs GmbH
Karl-Wiechert-Allee 23
30625 Hannover
Germany

HRB 55840 / Handelsregister Amtsgericht Hannover
USt-ID-Nr.: DE 171612631
Geschäftsführer: Olaf Petersenn, Stefan Baumert
Stand: 24.11.2015

Stand: Montag, 13. Februar 2017   nach oben