Jetzt günstige Flüge sichern.

Tipps bei Flugangst

Für viele Menschen ist der Weg zum Urlaubsort eine große Herausforderung. Grund dafür ist die Angst vorm Fliegen, in der Fachsprache auch Aviophobie genannt. Flugangst ist weitverbreitet und kann sowohl für Urlaubsflieger als auch für berufliche Vielflieger zu einer Belastung werden. Häufig ist den Betroffenen jedoch nicht bewusst, dass es einige Tipps und Tricks gibt, mit denen man die Flugangst mindern und bekämpfen kann – und manchmal sogar gänzlich überwindet.

 


Vermeiden Sie den Stress vor dem Stress.

Um am Abflugtag zusätzlichen Stress zu vermeiden, sollten Sie den Web Check-In nutzen, um frühzeitig für Ihren Flug einzuchecken. So haben Sie bereits Ihren Sitzplatz, müssen nur noch Ihr Gepäck abgeben oder können, wenn Sie nur mit Handgepäck fliegen, direkt zum Gate gehen und am Abflugtag ein wenig länger schlafen.

 

Weihen Sie andere ein.

Haben Sie den Mut sich dem Flugpersonal oder Ihren Sitznachbarn anzuvertrauen. Ein mulmiges Gefühl beim Fliegen ist keineswegs peinlich – es leiden viel mehr Menschen unter Anspannung beim Fliegen als es zugeben. Häufig hilft alleine das Gefühl sich mitgeteilt zu haben dabei, dass die eigene Anspannung etwas nachlässt.

 

Lenken Sie sich ab.

Ihr Lieblingshörbuch oder Ihre Lieblingsmusik sind optimal geeignet, um Sie vom Flug abzulenken. Laden Sie also Ihr bevorzugtes Unterhaltungsprogramm auf Ihr Handy oder Tablet und nutzen Sie diese im Flugmodus während des Fluges. Wenn Sie zusätzlich noch geräuschunterdrückende Kopfhörer (mit sogenannter „Noise-Cancelling“-Funktion) verwenden, bekommen Sie vom Flugzeuglärm kaum etwas mit.

 

Trinken Sie ausreichend und vergessen Sie nicht zu essen.

Die Luft im Flieger ist recht trocken. Nehmen Sie also, am besten bereits am Vortag der Reise, viel Flüssigkeit zu sich. Empfehlenswert ist vor allem stilles Wasser. Versuchen Sie außerdem in jedem Fall vor dem Flug eine Kleinigkeit zu essen. Auch wenn Sie keinen Hunger verspüren, ist es wichtig, nicht mit leerem Magen zu fliegen, da sich Ihr flaues Gefühl sonst eher verstärkt.

 

Achten Sie auf die richtige Kleidung.

In bequemer Kleidung fliegt es sich angenehmer als in Kleidung mit beispielsweise einengendem Kragen. Unsere Empfehlung ist gemütliche, aber dennoch stilvolle Kleidung in mehreren Schichten zu tragen. So können Sie auf Frösteln oder ein unangenehmes Wärmegefühl jederzeit reagieren. Unser Geheimtipp: Mit einem Nackenkissen oder einer Schlafmaske fliegt es sich noch angenehmer.

 

Probieren Sie Entspannungsübungen aus.

Achten Sie auf Ihre Atmung. Versuchen Sie tief Luft zu holen und lange auszuatmen. So können Sie Ihren Körper zur Ruhe bringen und sich vor Panikattacken schützen. Außerdem können kreisförmige, langsame Bewegungen mit der Hand auf dem eigenen Bauch bei der Beruhigung helfen.

 

Wählen Sie den richtigen Sitzplatz aus.

Über den Trägerflächen und in den vorderen Reihen des Flugzeugs befinden sich die ruhigsten Plätze – hier spüren Sie die Bewegungen während des Fluges am wenigsten. Ein Sitz am Gang nimmt Ihnen zusätzlich das Gefühl eingeengt zu sein. Um sich den gewünschten Sitzplatz rechtzeitig sichern zu können, sollten Sie über unseren Web Check-In frühzeitig für Ihren Flug einchecken oder über die Extras einen komfortablen Sitzplatz reservieren.

 

Homöopathische Mittel statt Medikamente und Alkohol.

Von Medikamenten oder Alkohol gegen die Flugangst raten wir ab, da beides an Bord stärker und anders wirkt, als am Boden. Es gibt jedoch ein paar homöopathische Mittel, die unterstützend gegen die Flugangst helfen können. Hierbei kann Sie Ihr Apotheker beraten.

 

Informieren Sie sich.

Selbst wenn alle Triebwerke in einem Flugzeug ausfallen sollten, können immer noch etwa 200 Kilometer im Gleitflug zurückgelegt werden und der Bewegungsspielraum der Tragflächen eines Jumbos beträgt acht Meter. Solches Wissen können Sie sich in Situationen in denen die Nervosität steigt immer wieder vorsagen und sich so selbst beruhigen.

 

Professionelle Flugangst-Seminare.

Sollte keiner der aufgeführten Tipps und Tricks funktionieren, sollten Sie darüber nachdenken professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Flugangst-Seminare haben bereits so manch Betroffenem geholfen, die Flugangst zu überwinden. Information, Aufklärung und Übungen sind meist die Bestandteile der Seminare, um Ihre Flugangst Schritt für Schritt zu mindern - und im besten Falle auch zu überwinden.

 

Tipps aus erster Hand: Bloggerin Eva berichtet von ihren ganz persönlichen Erfahrungen mit ihrer Flugangst und gibt weitere hilfreiche Tipps, wie man die Angst vorm Fliegen bekämpfen kann. Jetzt Eva's Tipps lesen.


Zurück zur Service Übersicht

nach oben

nach oben